Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 14. September 2014

Würdest du deine Hautcreme essen?

…Komische Frage?
Eigentlich nicht. Denn das, was wir auf unsere Haut auftragen, also Feuchtigkeitscremes, Bodylotions, Körperbutter, Körpermilch usw., kommt genauso in unser System wie das, was wir über den Mund zu uns nehmen.
Ich trage eine Creme auf meine Haut auf, diese ist vielleicht sogar so zusammengestellt, dass sie möglichst schnell einzieht. Aber wohin geht die Creme dann? Die bleibt ja nicht bis in alle Ewigkeit unter der Haut sitzen. Ganz einfach, sie geht ins Blut, ins Fleisch, in unsere Organe und setzt sich dort zur Ruhe, pfuscht herum weil sie hier eigentlich gar nichts verloren hat und sich nicht mehr nützlich machen kann. Denn würde ich eine Hautcreme in meinen Organen haben wollen, dann könnte ich sie doch gleich essen. Jap, es kommt aufs selbe raus.

Das mag jetzt an sich nicht besonders schlimm klingen, doch das große Problem bei herkömmlichen Hautpflegeprodukten sind die zahlreichen schädlichen Chemikalien die ihnen zugesetzt werden, um eben schneller einzuziehen, um Hautunreinheiten schneller und effektiver zu beseitigen (abzutöten! Es wird kein Unterschied zwischen guten und bösen Zellen gemacht), Falten aufzupolstern, Feuchtigkeit zu spenden… und dabei auch noch angenehm zu riechen.
Viele Pflegeprodukte (wie z.B. antibakterielle Seifen) enthalten Antibiotika, welches sofort ins Blut geht. Vielleicht habt ihr schon einmal was von Parabenen gehört? So nennen sich jene Konservierungsstoffe, welche dem weiblichen Hormon Östrogen ähneln, und von Gesundheitsforschern verdächtigt werden, mit Schuld an hormonellen Störungen oder sogar an Krebserkrankungen zu sein.

Die Labello-Sucht: Viele von euch haben sicher schon Bekanntschaft mit diesem Phänomen gemacht. Die Lippen trocknen immer wieder aus, obwohl man doch die ganze Zeit Labello drauf schmiert. Tatsächlich sind viele Produkte genau so konzipiert, dass die Haut nach 24 Stunden wieder austrocknet und man dieses erneut verwenden muss. So rennt das Werk der Kosmetikindustrie. Aber nicht nur Lippenpflegestifte, sondern auch Bodylotions, Gesichtscremes, Shampoos für fettiges Haar usw. Je früher man anfängt, seine Haut mit solchen Produkten zu "pflegen", desto eher gerät man in diesen Teufelskreis wo die Haut, wenn man keine Creme benutzt, bald einer trockenen Wüste ähnelt - und es wird nicht besser.

Schädliche chemische Inhaltsstoffe:
  • Butylhydroxytoluol/Butylhydroxyansiol (BHT/BHA)
  • Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA)
  • Formaldehyd
  • Glykole
  • künstliche Aroma- und Farbstoffe
  • Natriumlaurylsulfat
  • Nitrate
  • Nitrosamine
  • Parabene
  • Phenole
  • Trichloräathane
Am besten wird es wohl sein, wenn wir uns einfach an folgenden Leitsatz halten:
"Auf die Haut kommt nur, was auch in den Mund kommt"





ALOE VERA
Diese Pflanze heilt sogar sich selbst wenn man ihr ein Blatt abschneidet, also kann sie für uns nur gut sein ;). Das Gel ist ein toller Feuchtigkeitsspender für die Haut und versorgt sie zudem mit Silizium, welches die Zellen, die Arterienwände, das Bindegewebe und die Knochen stärkt und das Blut reinigt. Ja, bis dorthin gelangt es, auch wenn man es nur auf die Haut aufträgt. Aloe Vera hilft bei Pickeln, schuppiger und trockener Haut, bei Falten usw. Ein Sonnenbrand heilt schneller, wenn man ihn mit Aloe Vera Gel behandelt. Es beruhigt irritierte Haut und eignet sich daher auch ideal zum Auftragen nach einer Rasur oder sonstigen Haarentfernungsmethoden.

HONIG
Auf entzündeten Stellen aufgetragen zieht er den Eiter heraus und heilt es diese sehr schnell. Außerdem zaubert Honig wunderbar weiche Lippen. Einfach ein wenig davon auf den Lippen verteilen und einziehen lassen.

KOKOSFETT
Spendet der Haut gutes Fett, macht sie geschmeidig und elastisch. Am besten zieht es ein, wenn man es in die noch feuchte Haut einmassiert (etwa nach dem Duschen). In Kombination mit Aloe Vera Gel erhält man sogar eine ideale Feuchtigkeitscreme. Ich verwende es übrigens in Kombination mit einem natürlichen Duft (etwa Flieder) als Deo.

NATÜRLICHE PEELINGS
- Die Haut mit der Innenseite einer Grapefruitschale abreiben. Reinigt und strafft.
- Meersalz in die feuchte Haut einmassieren und anschließend abspülen.
- Trockenbürsten oder Peelingschwämme regen ebenfalls die Blutzirkulation der Haut an was dazu beiträgt, dass sie sich schneller erneuert und erholt. Das Bindegewebe wird gestrafft, Ladys :P
- Man kann auch ein eigenes Peeling aus Sand herstellen - Kreativität!
- Tonerde-Masken haben einen tollen Effekt bei unreiner Haut

OLIVENÖL
Der Klassiker aus Griechenland. Ist angeblich auch als leichtes Sonnenschutzmittel verwendbar.

ÖLE ALLGEMEIN
Man kann sich jedes Fett, das man essen würde, auch problemlos auf die Haut schmieren.

WASSER
Wer ausreichend Wasser trinkt bekommt reinere und straffere Haut - aber das wisst ihr sicher schon ;)

… Einmal geht's noch:
Auf die Haut kommt nur, was auch in den Mund kommt.
Ciao meine Lieben <3

1 Kommentar:

  1. Schönheitsnahrung – Gesunde Kosmetik, die überwiegend aus Lebensmitteln besteht. Schaut doch mal rein unter http://www.cco-beauty.de … LG Peter

    AntwortenLöschen