Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 1. August 2014

Cut down the plastic!! Der Plastikmüll-Wahnsinn und was wir dagegen tun können

Hey alle zusammen, 
heute möchte ich mich einem brisanten Umweltthema widmen.

In den letzten Wochen stellte ich mit immer größer werdenden Entsetzen fest, dass ich, wir alle, wahnsinnig viel Plastikmüll verursachen. Gut, das wissen wir eigentlich schon. Aber bewusst geworden ist es mir erst in letzter Zeit:
Unser gelber Sack füllt sich unglaublich schnell und muss mehrmals die Woche ausgewechselt werden. Ich hätte immer gedacht, dass ich zu den Menschen gehöre, die eher wenig Plastik verwenden und wegwerfen - vielleicht tu ich das ja auch - aber wenn ich genauer nachdenke, stelle ich das Gegenteil davon fest.

--> Obst und Gemüse aus dem Supermarkt sind oft prinzipiell in Plastiktassen und umhüllt von Plastik verpackt.
--> Wenn die Früchte offen in den Kisten liegen nimmt man sich eines von den kostenlosen Plasticksackerln und geht damit ggf. zur Waage. Auf diese Weise haben ich und eine Freundin auf unserem Urlaub letztens pro Tag geschätze 10 (!!!) Plastiksackerln verbraucht, nur weil wir jede Sorte einzeln abwiegen mussten!
--> Dann wären da noch Plastiksackerln und Frischhaltefolien die man ebenfalls benützt, um sein Essen einzupacken.
--> Jedes Mal, wenn wir Kleidung usw. kaufen bekommen wir an der Kasse alles in ein Plastiksackes eingepackt. Ich verwende sie zwar dann zwar wieder für andere Zwecke, trotzdem ist der Nachschub größer als die Nachfrage.
--> Takeaway Essen, fertig abgepackte Salate, Obstschalen, dazu Plastikbesteck Smoothies und Säfte in Plastikbechern... 

Das alles landet nach seinem kurzen Gebrauch im Kontainer. Es ist schrecklich, und es ist mir nicht einmal aufgefallen!

Was genau bedeutet das für unsere Umwelt?
Mancher Plastikmüll kann wiederverwertet werden und kehrt somit in den Wertstoffkreislauf zurück, aber der Rest landet sonst wo: auf Deponien, wird vergraben, verbrannt (wobei jedes Kind weiß, dass man Plastik nicht verbrennen kann, da es nur schmilzt).
Je nach chemischer Zusammensetzung dauert es zwischen 100 und 500 Jahre, bis es sich vollständig zersetzt hat (Quelle: WWF). Daraus schließe ich, dass es nicht verrottet.
Egal, wo man den Plastikmüll unterbringt, die Natur ist in jedem Falle davon betroffen. Wenn das Plastik sich zersetzt hat tritt es samt all seiner Weichmacher und sonstigen chemischen Stoffe ins ökologische System ein. Es ist dann in Form winzigster Partikelchen in Grundwasser und Boden wiederzufinden. Bäume und Pflanzen wachsen auf der Erde und nähren sich vom Grundwasser. Tiere ernähren sich von diesen Pflanzen und wir Menschen übrigens auch. Alles klar? Welche Auswirkungen das auf den menschlichen Organismus wird noch erforscht, aber so oder so sind in Plastik zahlreiche Giftstoffe enthalten. Und ich denke diese Tatsache reicht als Argument vollkommen aus.
Weiters haben wir sicher alle schon einmal von den scheinbar unüberwindbaren Mengen an Plastikmüll im Meer gehört. Der Müll gerät auf viele Art und Weisen ins Meer: übers Abwasser, von Schiffen, von den Stränden… Auch hier werden die im Ozean lebenden Organismen mit Substanzen konfrontiert die absolut schädlich sind für sie. Das führt zu Vergiftungen, qualvollen Toden, Massensterben, die armen Tiere verlieren ihren Orientierungssinn usw. Gib einmal bei der Google Bildersuche "Müll im Meer" ein. 
"Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton." (Quelle)
"Und in Schottland hat man vor einigen Jahren einen verendeten Zwergwal am Strand gefunden – mit 800 Kilogramm Plastik im Bauch." (Quelle)
"Im Nordpazifik treibt seit Jahrzehnten ein Müllstrudel, der mittlerweile so groß ist wie Zentraleuropa." (Quelle
"Weltweit landen nach früheren Unep-Berechnungen jährlich 6,4 Millionen Tonnen Müll neu in den Ozeanen. Auf jedem Quadratkilometer der Weltmeere schwimmen demnach rechnerisch 46.000 Stück Plastikmüll." (Quelle

Was kann man tun? Was können wir tun?
Der 19-jährige Boyan Slat hat mit seiner Organisation theoceancleanup eine Lösung gefunden, wie man den Ozean reinigen kann - zumindest behaupten er und sein Team das:


Ihre Studie bewies letztens sogar, dass mit der von Boyan Salt entwickelten Methode tatsächlich Fortschritte in der Bekämpfung der Massen an Plastikmüll im Meer gemacht werden können :D. Angeblich ist es sogar möglich, den dabei gesammelten Abfall wiederzuverwerten.
Ich hoffe inständig, dass diese Gruppe engagierter Leute recht hat!


Please, give our world a chance! <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen