Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 3. Juni 2014

Machen Kohlenhydrate fett?

Eine der größten Ängste des weiblichen Geschlechts (oder eigentlich der gesamten westlichen Bevölkerung) an der sich Erfinder diverser Diäten dumm und dämlich verdienen.
Low Carb, Proteinshake-Diät, Atkins-Diät, Dukan- Diät… Nur um einige zu nennen.
Wir meiden Kohlenhydrate wo nur möglich, verzichten zumindest abends vollständig darauf, der Fokus wird auf Eiweiß, Eiweiß und nochmal Eiweiß gelegt.

Woher kommt der schlechte Ruf von Kohlenhydraten?
Auf eine wissenschaftliche Studie kann ich mich mit meinen Behauptungen zwar nicht stützen, aber ich denke uns allen wird meine Antwort ziemlich logisch vorkommen.
Wenn wir das Wort "Kohlenhydrate" hören/lesen, z.B. in einer Ernährungstabelle oder einem Zeitungsartikel, woran denken wir dann? Oder besser, wie wird dieser Begriff in den häufigsten Fällen erklärt?
"…Kohlenhydrate, also Brot, Nudeln und Kartoffeln, sind wichtig für…"
Brot, Nudeln, Kartoffeln, Mehl manchmal wird auch Reis genannt. Unter Kohlenhydraten versteht der Großteil von uns also Teigwaren. Und die (!) haben den schlechten Ruf, dass sie dick machen. Irgendwie doch klar - oder wer glaubt, dass man von Brot, Nudeln, Keksen, Kuchen, Cracker usw. schlank wird?
Was außerdem zum Ruf des Dickmachers beiträgt ist der beliebte Kombinationspartner mit dem man Kohlenhydrate sehr oft vorfindet: Fett. Zusammen mit Fett (in rauen Mengen) werden Kohlenhydrate tatsächlich ziemlich schnell zu richtigen Bomben. Ein Beispiel wären Spätzle, Pommes, Pizza, Chips, gebratener Reis usw. Kohlenhydrate alleine sind also eigentlich gar nicht das Problem… Vorausgesetzt, es sind komplexe.

Unterscheiden zwischen einfachen- und komplexen Kohlenhydraten
Produkte aus weißem Mehl (Brot, Nudeln, Kekse, Kuchen) und weißer Zucker zählen zu den einfachen Kohlenhydraten die rasch ins Blut gehen und den Blutzuckerspiegel in die Höhe jagen. Das führt zu einem schnellen Hoch und genauso schnell wieder zu einem Tief des Blutzuckerspiegels, was wiederum zu weiteren Heißhungerattacken, Stimmungsschwankungen und sonstigem unnötigen Zeugs führt. Der Körper verlangt also nach noch mehr Nahrung, da weißes Mehl und weißer Zucker u.a. so gut wie gar keine Nährstoffe mehr enthalten, nach denen der Körper jedoch verlangt wenn er Hunger hat (!). Dieser Teufelskreis lässt ziemlich bald ein paar Pfunde mehr auf den Hüften erscheinen. Doch das ist nur das äußere Erscheinungsbild. Unser Körper kann mit Weißmehlprodukten und weißem Zucker nichts anfangen - es ist wie Müll für ihn. Eine Art weißer Schleim der sich überall hinsetzt und den Körper verklebt, verschlackt… Im Endeffekt bleibt ihm nichts anderes mehr übrig als lauter kleine Mülldepots einzurichten.
Glaubt mir, ich könnte jetzt noch eine halbe Ewigkeit weiterreden. Aber kurz gefasst: ein regelmäßiger Verzehr von Weißmehlprodukten und weißem Zucker ist unserem treuen Körper gegenüber nicht gerade nett ;)
PS: Honig ist eine Ausnahme unter den einfachen Kohlenhydraten und somit eine gute Alternative, um den Blutzuckerspiegel schnell anzuheben, da er noch viele Nährstoffe enthält.

Gut, aber was ist nun mit komplexen Kohlenhydraten?
Das wären dann Kartoffeln, Vollkorngetreide wie Hirse, Hafer, Buchweizen, Reis, Mais, Produkte aus Vollkornmehl (wobei ich persönlich allgemein den Verzehr von Mehl, Teigwaren und Gluten  vermeiden würde), Obst (vor allem Bananen), Trockenfrüchte, Gemüse, Hülsenfrüchte… Eine ganze Menge!
Komplexe Kohlenhydrate gehen langsamer ins Blut und halten daher den Blutzuckerspiegel stabil. Dadurch sind wir länger satt und mit ausreichend Nährstoffen versorgt, weil diese Produkte noch viel davon in sich haben. Außerdem sind sie sehr reich an Ballaststoffen was dazu führt, dass die  Nahrung schneller durch unseren Körper transportiert wird und die Verdauung anregt - das heißt: keine Mülldepots ;)
Mehr brauche ich wohl nicht zu erklären, oder?

Fazit
Esst Kohlenhydrate! Haut rein. Ich liebe Kartoffeln, Bananen, Datteln und Reis, und ich weiß, das tut ihr auch ;). Aber kombiniert sie klug oder esst sie am besten ganz alleine. Ja, man kann auch abends eine große Portion Kartoffeln genießen, aber eben nicht frittiert oder gebraten. Reis macht nicht dick, Bananen stopfen nicht (wtf ich esse manchmal 5 Stück am Tag und mir geht's super) und Früchte sind sowieso der Oberhammer! :P

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen