Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 22. Februar 2014

Musik zum Glücklichsein

Hey ihr Lieben.

Ich hatte heute einen wundervoll entspannten und produktiven Samstag. Ohne viele Worte möchte ich gerne diese beiden Lieder mit euch teilen. They made my day <3

Ein Remix vom 16-jährigen Filous aus Wien

Und noch einmal ein Remix den ich auf Soundcloud vorgeschlagen bekommen habe

Sonntag, 16. Februar 2014

Matschbox - der salatige Sattmacher zum mitnehmen. Diesmal mit Tofu und Sojasprossen

Hey ihr Lieben!
Ich hoffe ihr hattet eine tolle Woche, heute habe ich wieder eine neue Lunchbox-Kreation für euch.
Letztes Mal gab es ja eine Matschbox mit klassischem Geschmack nach mitteleuropäischer Küche, und heute geht's ab in den fernen Osten :)).

Für alle, die erst jetzt dazugekommen sind und sich fragen: was ist eine Matschbox, warum usw., gibt's wie immer HIER die genaue Beschreibung.

KONZEPT
  1. Man muss sie überallhin problemlos mitnehmen und essen können ohne sie erhitzen zu müssen, damit sie gut schmeckt.
  2. Sie soll einen richtig sättigen und so befriedigend sein, dass einem an nichts mehr fehlt.
  3. Sie soll abwechslungsreich sein, die verschiedensten Zutaten beinhalten (sowohl roh als auch gekocht).
  4. Ob Ostasiatisch, Indisch, Mediterran, Mexikanisch oder wie in der heimischen Küche - das alles soll möglich sein. Multikulturelles Esserlebnis sozusagen.
  5. Und einen natürlich auch mit genügend Nährstoffen versorgen ;)

Asia-Matschbox mit Tofu und Sojasprossen


Zutaten: 
- 1-2 Hand voll frischem Blattspinat, kleingeschnitten
- 100 g Räuchertofu gewürfelt
- 1/2 bis 3/4 Packung Sojasprossen
Dressing:
- 1 Schuss Wasser
- 1 Schuss Sojasauce
- 1 Schuss Essig
- etwa 3 El Öl (idealerweise Sesamöl)
Die Sojasprossen in einer Pfanne leicht anrösten und mit wenig Sojasauce ablöschen. Wenn sie gut abgekühlt sind zusammen mit dem gewürfelten Räuchertofu und dem kleingeschnittenen Spinat in eine Box füllen.
Das Dressing wird dieses Mal separat zubereitet und transportiert, also erst vor Ort mit dem Inhalt der Box vermengt. Dazu die angegebenen Zutaten in ein dichtes Gläschen füllen. In diesem Fall muss jeder sein ideales Mengenverhältnis finden, deshalb steht überall "1 Schuss". Ich nehme z.B. immer mehr Sojasauce als Essig und tu manchmal noch ein bisschen Chili drüber ;)

Und schon ist das superleichte takeaway food fertig :D
LET IT GOOOOD TASTE TO YOURSELF ..ähäm

Samstag, 8. Februar 2014

Matschbox - der salatige Sattmacher zum mitnehmen. Diesmal: Quinoa

Hallihallo :))!
Pünktlich zum Wochenende kommt wieder ein neues Rezept aus meiner Matschbox-Folge. Diesmal habe ich eine richtiges Superfood für euch, und zwar das südamerikanischen Quinoa.
Für alle, die erst jetzt dazugekommen sind und sich fragen: was ist eine Matschbox, warum usw., habe ich HIER die genaue Beschreibung.


KONZEPT
  1. Man muss sie überallhin problemlos mitnehmen und essen können ohne sie erhitzen zu müssen, damit sie gut schmeckt.
  2. Sie soll einen richtig sättigen und so befriedigend sein, dass einem an nichts mehr fehlt.
  3. Sie soll abwechslungsreich sein, die verschiedensten Zutaten beinhalten (sowohl roh als auch gekocht).
  4. Ob Ostasiatisch, Indisch, Mediterran, Mexikanisch oder wie in der heimischen Küche - das alles soll möglich sein. Multikulturelles Esserlebnis sozusagen.
  5. Und einen natürlich auch mit genügend Nährstoffen versorgen ;)

Klassische Quinoa-Matschbox

Zutaten:
- gekochter Quinoa (etwa so viel, dass zumindest die Hälfte deiner gewählten Box voll ist)
- 1 Karotte
- etwas Salatgurke
- heimische Kräuter, wie z.B. Schnittlauch, Petersilie usw.
Dressing:
- 3 El Wasser
- 2-3 El Apfelessig
- 1 Tl Kräutersalz
- 1 Prise Pfeffer
- 1-2 Tropfen Stevia (oder etwas Agavendicksaft/Honig)
- Pflanzliche Sahne (Soja Cuisine, Hafer Cuisine…) oder Sojajoghurt, so viel wie du willst :)
- 2-3 El Olivenöl

Den gekochten Quinoa gut auskühlen lassen, sonst gatscht es. Dann in eine Box füllen, die Karotte grob hineinreiben, nach Belieben das Stück Salatgurke vierteln und in dünne Scheibchen schneiden. Nun großzügig Schnittlauch und sonstige Kräuter dazugeben.
Das Dressing kann in diesem Fall auch gleich mit dem "Salat" vermischt werden und muss nicht separat eingepackt und mitgenommen werden. Einfach alle Zutaten zum Quinoa-Mix hinzufügen und mit einer ordentlichen Portion Pflanzlicher (umgesüßter!) Sahne oder Sojajoghurt vermischen. Bitte schmeck das ganze aber noch einmal ab. Ich muss jedes Mal noch etwas Salz, oder etwas Essig dazugeben… Das ist so eine Sache mit dieser Matschbox ;)


Guten Appetit,
ENJOY WITH LOVE :D

Sonntag, 2. Februar 2014

Pimp Your Pullover DIY

Hallooooo :))) und herzlich willkommen! 
Ich hoffe, euch allen geht es einigermaßen gut. Meine Wenigkeit schlägt sich schon seit über einer Woche mit einer Erkältung herum -.- aber das gehört wohl zu einem authentischen Jänner/Februarerlebnis dazu.

Aber wie auch immer, ich habe heute einmal ein etwas anderes "Rezept" für euch vorbereitet:

PIMP YOUR PULLOVER … für alle Do It Youself (DIY) Fans :D, zum aufpeppen von einfachen Kleidungsstücken.

Was ihr braucht:
  • 1 schlichten Pullover
  • Satinstoffe, ich verwende 2 Farben
  • Lineal, ca. 4 cm breit
  • 1 Stoffschere
  • Stecknadeln
  • 1 Sicherheitsnadel
  • 1 Stoffkreide, ein normaler Stift geht auch
weiters:
  • 1 Nähmaschine
  • Bügeleisen und Bügelbrett
  • Nadel und Faden in passenden Farben

1) Stoffzuschnitt. Am besten eignet sich ein 4-eckiges Stück Stoff. Das Lineal wird schräg auf die Rückseite des Stoffes gelegt, dann rechts und links davon Linien gezeichnet. Nun wird entlang der Linien geschnitten, sodass Bänder mit schrägen Endkanten entstehen.

2) Aneinanderstückeln der Stoffstreifen zu einem langen Band. Die Enden der Stoffstreifen werden nun, wie auf dem Bild zu sehen ist, mit der schönen Seite aufeinander gelegt (fachl. rechts auf rechts), sodass die Spitzen hervorschauen. Anschließend genau dort, wo sich auf dem Bild die Stecknadel befindet, entlang nähen. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis aus allen Bändern ein langes Band geworden ist.

Auseinanderbügeln und Zurückschneiden der Nähte. Die Nähte wie auf dem Bild auseinanderbügeln und auf etwa 3mm zurückschneiden.

Nähen der Schläuche. Nachdem alle Verbindungsnähte auseinandergebügelt und zurückgeschnitten wurden, wird das Band längs zusammengeklappt (schöne Seite = innen) und mit Stecknadeln fixiert. Nun füßchenbreit, also bei etwa 5mm, nähen.

Umdrehen der Schläuche. Hierzu gibt es einen nützlichen Trick: Mit einer Sicherheitsnadel in ein Ende stechen, dann die Nadel wenden und in den Tunnel führen. Jetzt kann die Sicherheitsnadel so lange durch den Schlauch geschoben werden bis sie am anderen Ende wieder herauskommt:

Flechten der fertigen Bänder. Die fertigen Bänder an den Enden zusammenfassen und mit der Sicherheitsnadel an einem festen Ort befestigen (in diesem Fall war es unser Sofa ;)). Nun zu einem Zopf flechten. Keine Angst, Unregelmäßigkeit ist in diesem Falle nicht schlimm.

Aufstecken der Bänder und Befestigung. Wenn die Bänder fertig geflochten sind können sie mit Stecknadeln zu einem beliebigen Muster gelegt und festgesteckt werden. Ich habe jeweils vorne und hinten zwei unterschiedlich große Bögen.
Jetzt mit wird eine Nadel mit Faden in passender Farbe eingefädelt und die Bänder so fixiert, dass man auf der Oberfläche keine Nähte sieht.

Und fertig :D
ENJOY