Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 13. März 2013

einfache Gerichte für vegane Anfänger und faule Köche

Liebe Leute,
ich muss mich viiiiiielmals entschuldigen. Mein letzter Post ist schon wieder eine halte Ewigkeit her. In der Zwischenzeit hatte ich aber sooo viel für die Schule zu tun (was leider noch nicht aufgehört hat, bin im Maturajahrgang) und war ein paar Mal krank -.-

Meine Fastenaktion habe ich, bis auf die Gluten, abgebrochen. Ich glaube, dass ich noch nie so abnormal gegessen habe, wie in dieser Zeit, in der ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, normal zu essen (eine mittelgroße bis große Portion pro Mahlzeit, mindestens 3h Pause zwischen den Mahlzeiten).  Möchte darauf aber nicht weiter eingehen, nur meinen Stolz zum Ausdruck bringen, dass ich nun bereits seit.. öhm.. ich denke, fast 2 Monaten keine Gluten gegessen habe - wahnsinn!! :D
Dafür gabs auch schon eine Belohnung ;). Eine flashige Sportjacke!


JETZT aber zum eigentlichen Post:

Ich dachte daran, eine kleine vegane Rezeptsammlung zu veröffentlichen. Unsprünglich für Anfänger in diesem Bereich, damit einmal klar ist, was für gute Sachen man mit besonders einfachen Zutaten zaubern kann.
Ich habe besonders darauf geachtet, dass man pro Rezept nur eine minimale Anzahl an Zutaten braucht. Somit ist es unwahrscheinlicher, dass man danach Reste hat, mit denen man nichts mehr anzufangen weiß, en plus ist es billiger und eignet sich daher ideal für ein kleines Studentenbudget oder für einfach kochfaule Leute - schmeckt aber trotzdem ;)
Die Illustrationen sind übrigens von mir :P


Kartoffelpuffer



















Für 2 Personen:
- 6 große oder 8 mittelgroße Kartoffeln
- 4 EL Mehl
- 1 Tl Salz
- 1 Priese Pfeffer
- 1/2 Tl Fett für die Pfanne

Kartoffeln fein reiben, Saft ausdrücken. Mehl, Salz und Pfeffer untermischen, Laibchen in gewünschter Größe formen und in die heiße Pfanne legen. Auf beiden Seiten goldbraun anbraten, bei Bedarf im Nachhinein mit einer Küchenrolle das überschüssige Fett abtupfen oder nochmal nachsalzen.


Zucchininudeln




















Für 2 Personen:
- (Vollkorn)Nudeln, Menge nach Bedarf/Hunger
- 1 Zucchini
- 1 Zwiebel gefürfelt
- 1/2 Tl Fett
- 3 - 4 El Sojacuisine (= Rahm aus Sojabohnen)
- Salz für die Nudeln, 1 Tl Salz für die Sauce
- 1 Priese Pfeffer, ev. etwas Galgant, italienische Gewürzmischung usw.

Nudeln nach Anleitung zubereiten. Zucchini waschen und grob reiben. Fett in einem kleinen Topf warm werden lassen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Bald die geriebene Zucchini dazugeben und gleich mit 1 Tl Salz und den restlichen Gewürzen abschmecken. Gegebenenfalls mit ein wenig Wasser aufgießen. Nach 5 Minuten die Sojacuisine unterrühren und weiterköcheln lassen, bis die Zucchini durch ist.
Nudeln abseihen und mit der Zucchinisauce vermischen, ev noch mit etwas kaltgepresstem Olivenöl verfeinern.


Chinesische Gemüse-Tofupfanne

Für 1 Person:
- 1 Packung Sojasprossen
- 1/2 Zucchini geviertelt und in Scheiben geschnitten oder 1/2 Paprika
- 50g Tofu gewürfelt (Räuchertofu, natur... egal)
- Sojasauce
- Gewürze wie Koriander, Galgant, Chili
- kaltgepresstes Öl (ideal wäre Sesam- oder Leinöl)

Sojasprossen waschen und zusammen mit Zucchini/Paprika und Tofu in einer beschichteten Pfanne ohne Fett auf mittlerer Hitze anbraten. Nach 5 - 8 Minuten mit einem Schuss Sojasauce ablöschen und Gewürze untermischen, dann die Flüssigkeit verdampfen lassen.
Auf dem Teller mit 1 Tl kaltgepressten Öl vermengen.


Polenta mit "Käsesauce"





















für 1 Person:
- 1/2 kleinere Tasse Polenta (Maisgries)
- Salz
- Kräuter der Provence (Oregano, Thymian, Rosmarin, Majoran, Basilikum usw.)
- 1 Tl Pflanzenbutter


Käsesauce:
- 4 El Hefeflocken
- 1 - 2 El Sojacuisine
- ev Kräuter
- bisschen Olivenöl

In einem Topf ca. 350 ml Wasser mit Salz, Kräutern und der Butter zum kochen bringen. Nun mit einem Quirl langsam die Polenta unterrühren. Das ganze dickt ziemlich schnell ein und fängt an zu "ploppen". Daher schnell den Deckel drauf und von der Flamme nehmen, kurz quellen lassen.
Hefeflocken und Sojacuisine in einer kleinen Schüssel zu einer Sauce verrühren (die Mengenangabe hierfür ist nur ein grober Richtwert. Kann jeder für sich selbst individuell anmischen) :).
Die fertige Polenta auf einen Teller geben und die "Käsesauce" drübergießen.

HEISSER TIPP:
--> Polentapizza! Einfach die gekochte Polenta auf ein Packblech aufstreichen und belegen wie eine normale Pizza. Die oben genannte Käsesauce macht sich auch super als Schmelzkäseersatz auf Pizzen :D!


WAS SICH LOHNT, IMMER DAHEIM ZU HABEN: 

  • verschiedene Getreide wie: (Vollkorn) Reis, Quinoa, Hirse, Gries, Polenta, Couscous...
  • Tiefkühlerbsen (bzw. Tiefkühlgemüse allgemein, für den Notfall)
  • Sojacuisine (zum Verfeinern von allen möglichen Gerichten)
  • Kräuter- und Gewürzmischungen (ersparen einem selber das Mischen)
  • ein paar Zucchinis (für z.B. Suppen, Puffer, Mischgemüse, Wok...)
  • Kartoffeln (-,,-)
  • Kopfsalat (für Salate oder Sandwiches)
  • Sojajoghurt natur (für Fruchtjoghurt, oder einfach nur mit Sirup, fürs Müsli, Tsatsiki, Saucen...)
  • Äpfel (als Snack für zwischendurch, Müsli, Mus, Kompott...)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen