Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 29. Oktober 2012

Wintereinbruch :O

Wir schreiben den 29. Oktober und entgegen aller Erfahrungswerte der vergangenen Jahre ... schneit es! Ein Wahnsinn! Und seht euch mal die Landschaft vor meinem Fenster an: der Schnee bleibt sogar liegen.




Ich gebe zu, als ich Samstag Nacht mit meiner Cousine zusammen die Stadt unsicher gemacht habe hat es auch geschneit. Logischerweise blieb nichts liegen, trotzdem malten wir Herzen auf Windschutzscheiben und schrieben "Gangnam Style" auf diverse Autos, hihi.
Dasselbe Spaktakel gestern Nacht: diiiicke Schneeflocken, und momentan schneit es seit Stunden durch. Hui, und auf unseren Balkon fallen regelmäßig Minilawinen :O! Wenn dieser vorzeitige Wintereinbruch auch einen vorzeitigen Winterabbruch mit sich bringt kann ich das gerne nehmen :)... Leider glaube ich aber nicht wirklich, dass diese Erwartung verwirklichbar ist...

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Music update - Zomboy, und Donnerstagsfäule

Einen wunderschönen Donnerstag Abend wünsche ich euch! Hier in Österreich haben wir morgen Nationalfeiertag, daher ist der Großteil der Jugend wahrscheinlich schon auf den Beinen und genießt das verlängerte Wochenende. Was soll ich dazu sagen, ich hocke daheim vorm PC -.-
Aber im Ernst, meine Woche war sehr hart. Viel gelernt (Wirtschaft), viel Produziert (Modegrafik, Computergrafik, Modeentwurf). Alleine in den letzten 2 Tagen habe ich 2 oder mehr Logos entwickelt, Entwürfe für meine Maturakollektion und Bilder zu Zeitungsartikel konzipiert und zusammengestellt... Das war natürlich nicht alles. Daher lautet mein heutiges Abendprogramm wie folgt: schlafen - irgendwann ;).
Meine Ballettlehrerin war heute eh ganz erstaunt, als ich um 19h im Saal stand: "wow, brav! Oder gehst du dann nachher noch fort?" worauf ich: "hihi, naaaa... Nurmehr schlafen". Und davor bloggen ;) hab mich ja schon wieder viel zu lange nicht mehr gemeldet!

Wieder einmal werde ich euch mit ähm.. interessanter (ich würde ja meinen, guter) Musik versorgen. Und zwar von einem relativ unbekannten DJ: ZOMBOY




Das waren jetzt meine Favoriten, letzteres hat sogar schon fast wieder den Status "Lieblingslied".
Entdeckt hat ihn für mich, wie könnte es anders sein, mein kleiner Bruder. Er und seine Freunde checken regelmäßig die youtube Seite von UKF-Dubstep, da gibt es fast täglich neue Künstler zu entdecken.

Zomboy ist also ein 21-jähriger Bursche, der es offensichtlich drauf hat. Hier ein Artikel von Juni 2011:

"Remember when Skrillex posted about his hard-drives being jacked and stolen? Well, listen up folks, I have a slight suspicion Zomboy is the criminal mastermind! Hah, no no, I kid I kid. Zomboy, aka 21 year old toddler, is a ticking time bomb in the world of electro-dubstep. I say toddler because lets face it, 21 is a young age to be producing monster dubstep choones.
This UK chap has been coined a prodigy and a successor to the almighty: Skrillex. Once your ears have soaked in a few minutes of Zomboy you’ll soon realize why Joshua will soon be releasing on Never Say Die Records (ie same label as SKisM & Foreign Beggars). His productions feel as if Skrillex & Mord Fustang had a child, and this child  – Zomboy – quickly mutated into a next generation progressive-grungy-glitchy-dubstep-zombie. I’d say I’ve encapsulated Zomboy pretty well.

Enjoy this undiscovered gem while you still can because its a matter of time before Zomboy becomes a household name. Zomboy has yet to step foot on Canadian soil, and I strongly believe Zomboy should make his first Canadian (Toronto) appearance in the very very near future, and SalaciousSound should be the one to bring him over the big pond. Heck, I’ll even pay for the entire booking cost. In the meantime, klobber your brain with a lethal dose of some Zomboy originals, a recent remix of Dead C.A.T. Bounce’s Movement, a mad killer remix of Bass Cannon, and a promomix."

Quelle: http://salacioussound.com/2011/06/who-is-zomboy/

Freitag, 19. Oktober 2012

Gehirntraining - Bimaru

Ich bin seit vielen Jahren mehr oder weniger Kreuzworträtsel-süchtig. Bei uns zuhause liegen in der ganzen Wohnung verstreut zahlreiche Rätselhefte herum, voll mit teilweise oder größtenteils gelösten Aufgaben. Die klassischen Rätselhefte beinhalten aber bekanntlich nicht ausschließlich Kreuzworträtsel, sondern auch allen möglichen anderen Kram, den so mancher als unnötig abstempeln würde... Ich zum Beispiel.
Deshalb muss ich zugeben, dass ein mir bisher unbekanntes Rätsel gerade zu meinen Favoriten mutiert ist:

Bimaru
Vom Aussehen erinnert Bimaru an "Schiffchen versenken", bloß dass man hier alleine spielt und sich so eben ausdenken muss, welche Felder wohl frei, und welche von Schiffen besetzt sind.

Wie funktioniert der Spaß?
Man hat klassischerweise eine gekachelte Fläche, so wie unten abgebildet.
Es gibt jeweils:
- 4 Kreise, die jeweils nur 1 Feld belegen
- 3 Schiffchen, die über 2 Felder gehen
- 2 Schiffchen, die über 3 Felder gehen
- und 1 Schiff, das über 4 Felder geht

Ein Rätsel enthält immer schon ein paar Ansatzpunkte von denen man dann ausgehen kann. Ein Schiffchen darf nach keiner Seite mit einem anderen in Berührung kommen. Sowohl vertikal und horizontal als auch diagonal, das Schiff muss ganz von "Wasser" umgeben sein.


Was man auf diesem Bild leider nicht sehen kann ist, dass sich an den Seiten (Achsen) des Spielfeldes immer eine Zahl befindet die darauf hinweist, wie viele Felder in dieser Reihe durch Schiffchen besetzt sind. Bei manchen Reihen steht "0", diese kann man dann gleich ganz mit "Wasser" füllen, also streichen. Ebenso, wenn am Rand eine "1" steht und ein Feld in dieser Reihe bereits besetzt ist (usw. mit 2, 3, 4...)

Wer jetzt besonders neugierig ist, der kann gleich eine Runde Bimaru online spielen :D. Auf dieser Seite gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen, es ist also auch für den blutigsten Anfänger etwas dabei.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schööööönes Wochenende! :)))

Dienstag, 16. Oktober 2012

Fasten für den Alltag - Fastenalternativen für zwischendurch

Liebe Leserin, lieber Leser,

da der Abstand zu meinem letzten Post gefühlt schon wieder viiiiiel zu lange geworden ist muss ich mich nun dazu zwingen endlich die Fortsetzung zu Fasten Grundfakten zu schreiben. Ich sitze also hier, an einem durchaus netten Sonntagabend*, die Sonne ist bereits untergegangen... was soll das Gequassel, fangen wir an :D!

Wie ich in Fasten Grundfakten (meinem letzten Post) schon erwähnt habe befürworten viele Gesundheitsratgeber regelmäßige Ruhepausen für den Körper, so auch in Form einer Fastenkur. Ich kann mich aber nur immer und immerwieder wiederholen, indem ich immer und immerwieder sage, dass meiner Meinung nach die Gesellschaft in der wir leben nicht gerade ein freundliches und verständnisvolles Umfeld für sich in einer Fastenkur befindende Leute darstellt.
Deshalb geht es in diesem Post um weitgehend unbedenkliche und alltagstaugliche Fastenalternativen für zwischendurch. Davon kann man sich zwar keine ultra super Körperreinigung erhoffen, jedoch eine nette Entlastung der Verdauung und hat somit im Anschluss auch gleich viel mehr Energie (+ natürlich ist die Freude auf die nächste Mahlzeit umso größer ;)).


Alternative 1:
Das 24h Fasten

Dass es für die meisten unter uns besonders schwierig ist, einen ganzen Tag lang nichts (!) zu essen, brauche ich wohl nicht mehr zu erwähnen. Ich gehöre selbst zu jenen die nicht besonders gerne für längere Zeit auf Nahrung verzichten.
Diese Variante wird daher auch als "von Mittag bis Mittag"-Fasten bezeichnet.

Und so funktionierts:
Man steht auf, frühstückt wie gewohnt und nimmt sein Mittagessen ein, im Idealfall noch vor 14h. Dieses bildet zugleich die letzte Mahlzeit des Tages, ab nun sollte nur noch Wasser getrunken werden. Der nächste Morgen wird ebenfalls wieder mit Wasser begonnen, wobei ich oft ein wenig geschummelt und mir einen frisch gepressten Obst/Gemüsesaft gemacht habe *grins*. Das ist aber gar nicht sooo schlimm, da ein frisch (!!!) gepresster Saft aus z.B. Äpfeln, Spinat und Karotte auch eine Entgiftungsunterstützung sein kann.
Und wenn die Uhrzeit erreicht ist, zu der man am Vortag sein Mittagessen beendet hat, so darf man auch schon wieder feste Nahrung zu sich nehmen (im Idealfall aber etwas leichtes. Suppe, Salat... also bitte keinen Braten oder Kaiserschmarren oder sonst was ;)).

Ist doch machbar, oder? Diese Methode wird übrigens von vielen Profisportlern (1x die Woche) eingesetzt. Da die Verdauung entlastet wird hat der Körper nämlich die Möglichkeit seine ganze Energie in andere Sachen stecken ;).
Davon abnehmen kann man eigentlich nicht wirklich. Man nimmt ja auch nicht unbedingt zu wenn man sich 1x überfrisst.


Alternative 2:
Dinner cancelling

Das weglassen des Abendessens ist für viele Menschen schon zum Alltag geworden. Bereits in jedem x-beliebigen Magazin lesen wir, dass am Abend auf leichte Kost gesetzt werden sollte, da zu schwer verdauliches lange im Magen liegt und oft verantwortlich für schlaflose Nächte und verquollene Augen am nächsten Morgen ist.


Und so funktionierts:
Eigentlich genau wie das 24h Fasten, bloß dass hier vor 17h auch doch der eine oder andere Snack eingenommen werden dürfte (besser ist es natürlich je früher man die letzte Mahlzeit ansetzt). Über dies darf bei einem knurrenden Magen am nächsten Morgen auch schon wieder ausgiebig gerfühstückt werden :D yippiiie! Wer noch weiter durchhalten kann fühle sich aber nicht dazu gezwungen ;) (ich kann z.B. einfach nicht gscheit frühstücken, bei mir wäre es dann ein ausgiebiges Mittagessen. Auch ok).

Viele Leute benutzen diese Methode über einen längeren Zeitraum, um abzunehmen. Ansich eine sehr gesunde Strategie und auch ganz angenehm, da man tagsüber eigentlich essen kann was man will. Ich habe auch schon sehr viele positive Erfahrungsberichte gelesen (z.B. 1 kg in 3 Tagen usw.) glaube aber, dass das immer auf das momentane Gewicht eines Menschen ankommt. Ein 100kg Typ nimmt davon in einer Woche bestimmt mindestens 2 kg ab! Ich hab das auch einmal probiert - nichts abgenommen. Würde daher sagen, dass die ganze Sache sehr individuell abhängig ist.


Alternative 3:
Low-carb dinner

Eigentlich ist das hier überhaupt keine richtige Fastenart, für mich aber sowas wie die kleine Schwester vom Dinner cancelling, also eben eine echte Alternative. Ich persönlich bin ja kein Anhänger des low-carb Prinzips, gebe aber gerne zu, dass Kohlenhydrate am Abend wahrscheinlich doch ein wenig zu viel Energie spenden ;).

Und so funktionierts:
Einfach keine Kohlenhydrate zum Abendessen (also nicht nach 15 od. 16h). Zu streichen wären Nudeln, Brot, Kartoffeln, Getreide. Was da noch übrig bleibt? Obst, Gemüse (beides roh oder gekocht), Hülsenfrüchte, Tofu...

Ist einfach eine kleine Entlastung der Verdauung :). Was für zwischendurch und unterwegs eben, überall einsetzbar, ganz ohne gesellschaftlicher Kritik oder böööösen Blicken *grins*.


Alternative 4:
Obsttag

Dies ist sozusagen meine Lieblingsvariante. Über mehrere Jahre habe ich sie 1x wöchentlich praktiziert, vor einem Jahr ist mir leider ein bisserl Disziplin, in dieser Hinsicht, verloren gegangen :/... Naja, nichts desto trotz steht sie heute hier, die beste Entwässerungsmethode überhaupt, hihi.

Und so funktionierts:
Man isst einen ganzen Tag lang (vom Frühstück bis zum Abend) nur... Obst :D! Und zwar ganz ganz viel! Äpfel, Trauben, Erdbeeren, Mangos, Ananas, Orangen, Grapefruits, Kiwis, Papayas... nur keine Bananen. Bananen fallen unter Kohlenhydrate und sind die einzige Frucht (die ich nicht als Obst bezeichnen würde) die nicht mit den Wirkungen anderer Obstsorten vergleichbar ist (Entwässerung, Entschlackung usw.). Wie wärs mal mit einem halben Kilo Weintrauben zum Mittagessen?


Oder mit einem dicken Smoothie aus Mango, Erdbeeren und Papaya? Geriebener Apfel in Orangensaft oder doch lieber Kiwi-Apfel Smoothie. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt :). Auf jeden Fall viel Wasser zusätzlich trinken, da der Körper durch die entwässernde Wirkung viel Flüssigkeit verliert (ist ja auch kein Salz dabei, das ihn daran hindert).

Wie bereits erwähnt dient diese Fasten Alternative zur Entschlackung und Entgiftung des Körpers. Als Dauerdiät eignet sich sowas aber nicht wirklich. 1. wird man mit der Zeit verrückt vom ganzen Fruchtzucker :P und 2. enthält Obst nicht alle essentiellen Nährstoffe die wir für ein gesundes Dasein brauchen sondern scheidet sie zudem noch aus => Mangelerscheinungen. Abnehmen würde man aber schon..


Alternative 5:
Safttag

Gleich wie der Obsttag hilft auch der Safttag bei der Entgiftung des Körpers und ist zudem (eh klar) eine enorme Entlastung für die Verdauung. Auch wenn es vielen nicht so vorkommt, weil sie an einem Safttag womöglich an Nebenerscheinungen wie Blähungen, Kopf- und Bauchschmerzen usw. leiden. Das bestätigt uns aber nur, dass der Körper bereits mit der Entgiftung begonnen hat. Jene Gifte sind nun im Blut und machen sich hier bemerkbar bis sie draussen sind. Blähungen sind auf den fleissigen Putztrupp im Darm zurückzuführen :D yeeeeha!

Und so funktionierts:
Man ernährt sich den ganzen lieben langen Tag lang nur von literweise frisch(!!!) gepressten Obst- und Gemüsesäften.


Zur Anregung führe ich euch ein paar Links zu etwas älteren Posts von mir an, in denen ich schon zahlreiche Saftrezepte veröffentlicht habe:

Frühstückssäfte Part 1
Obst- und Gemüsesäfte Part 2
Obst- und Gemüsesäfte Part 3
frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte Part 4

Wenn ich mir so ansehe, wie viele Posts ich schon mit leckeren Saftrezepten gefüllt habe und wie lange das schon wieder her ist denke ich mir, dass es langsam wieder an der Zeit wäre, neue Experimente zu machen :)).


Alternative 6:
Basensuppentag

Diese Methode eignet sich für Leute, die von sich behaupten eine besonders empfindliche Verdauung zu haben, womöglich besser als die mit rohen Säften. Dient, wie immer, zur Entschlackung und Entgiftung des Körpers, doch vor allem, wie der Name schon sagt, zur Neutralisierung des Säure-Basen-Haushalts.

Und so funktionierts:
Anders als am Safttag ernährt man sich hier nur von einer Basenbrühe.
Je nachdem, wie viel Basensuppe man gerne herstellen möchte, füllt man am besten den größten Topf, schließlich nimmt man einen Tag lang nur das zu sich (und Wasser, um die gelösten Giftstoffe auszuspülen) mit beispielsweise: mit beispielsweise:
- Karotten
- Karfiol
- Zwiebeln
- Rüben
- Kohl
- Petersilie
...
Anschließend gießt man das grob geschnittene Gemüse mit kochendem Wasser auf und lässt das ganze ca. 4 Stunden auf dem Herd vor sich hinbrühen. Danach das ausgekochte Gemüse wegwerfen (alle Nährstoffe sind nun im Wasser) und die Suppe ungesalzen und ungewürzt trinken.

Schmeckt nicht besonders toll, oder sagen wir: ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Am besten stellt man sich vor, dass man gerade einen würzigen Tee trinkt, hihi :)).


*diesen Post habe ich faule Nudel am Sonntag begonnen und erst jetzt vollendet ;)

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Fasten Grundfakten

Eigentlich ist es ja erst in einem halben Jahr soweit, da beginnt dann der Fastenmonat, von Fasching bis Ostern (eigentlich 40 Tage).
Viele moderne Lebensberater empfehlen es jedoch, zuliebe des eigenen Wohlbefindens, öfters mal  Fast-Aktionen in sein Leben einzubauen (z.B. Rory Freedman u. Kim Barnouin (Skinny Bitch), Markus Rothkranz (Heile Dich Selbst), Galina Schatalova, zahlreiche Autoren von Fitnessbüchern deren Namen mir gerade nicht einfallen..).

Ich habe bereits so viele Fakten übers Fasten gesammelt, dass ich nicht alle in einem Post zum besten geben werde. Heute möchte ich einfach mal "kurz" einleiten, nächstes Mal folgen dann Fast-Alternativen für Eilige ;), also für zwischendurch, den Alltag. Fasten, ohne Risiko.

Kurze Basisinformationen:
Leider hat das Fasten in der westlichen Welt einen eher schlechten Status erreicht. In vielen Zeitschriften wird davor gewarnt, oder sogar behauptet, dass es gesundheitsschädigend sei.

  • Beim Fasten verliere der Körper an Kraft, ganz zu schweigen von Muskelmasse. 
  • Durch die strikte Verweigerung von Nahrungsaufnahme provoziere man Heißhungerattacken.
  • Da der Körper bemerkt, dass er plötzlich keine Energie mehr durch Nahrung zugeführt bekommt, reduziere er den Kalorienverbrauch (schaltet auf Sparflamme) und man nehme nicht ab, was das Ziel von manchen Fastenden wäre.
  • Nach dem Fasten, wenn man sich wieder normal ernährt, würde sofort ein Jo-Jo-Effekt eintreten.
  • Da der Körper an Energiemangel leide sei das Immunsystem geschwächt, was zu erhöhtem Krankheitsrisiko führe, z.B. Erkältung.
  • Allgemeine Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit, widerlicher Geschmack im Mund usw. sind sowieso unangenehm.

Sollte ich etwas vergessen haben, bitte melden. Was ich dazu zu sagen habe ist jedoch folgendes:
  1. ist Fasten in einer Gesellschaft, so wie wir sie leben, eher unmöglich, oder sagen wir ungeeignet. Was nämlich passiert, wenn unser Körper "zu wenig" bzw. gar keine Nahrung zugeführt bekommt ist, dass er seine ganze Energie für eine innere Reinigung verwendet. Daher Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Zungenbelag usw. Das sind alles Entgiftungserscheinungen (der Körper baut die Gifte ab, sie kommen ins Blut und somit überallhin bis sie fertig ausgeschieden sind).
  2. Dies führt somit zu einem allgemeinen Energie- und Kraftverlust, da der Körper ja alle Energie für seine Putzsession aufwendet.
  3. Was jetzt das Problem in unserer Gesellschaft darstellt ist die Tatsache, dass wir beschäftigten Leute keine Zeit zum Fasten haben! Markus Rothkranz sagt: "wenn du fastest bleib zuhause. Keine Arbeit, kein Kontakt zur Aussenwelt, kein Sport, nur Ruhe!" Das ist ganz wichtig, weil wir uns während einer Fastenkur nur auf uns selbst konzentrieren sollten. Es ist sowas wie ein meditativer Prozess - kein Mensch ist währenddessen fähig eine gute Arbeit zu leisten (im Büro, im Fitnesscenter...)
  4. Was passiert also, wenn wir uns während einer Fastenkur keine Ruhe gönnen? Naja, Erkältungen.. eh schon wissen. Genau das, weswegen das Fasten bei uns so einen schlechten Ruf bekommen hat.
  5. Ein weiterer Grund, nicht zu fasten, wäre der Abbau von Körper- und Muskelmasse (wenn man wirklich mehrere Wochen durchhält). Markus Rothkranz, der Rohköstler und leidenschaftliche Bodybuilder, rechtfertigt dies indem er behauptet, dass ein großer Prozentteil unserer Muskeln nicht echt seien. Nur aufgeblasen, irgendein Gebilde aus Proteinshakes mit künstlichen Zusatzstoffen. Er hat 40 Tage gefastet, um nachher seine gesamte Muskelmasse wieder komplett neu, und vor allem echt, aufzubauen. Man bemerke bitte, dass ich hier nur gelesenes wiedergebe. Ich selbst würde das ja nicht machen, bin aber auch keine Bodybuilderin oder süchtig nach echten Muskeln ;). 
  6. Der einzige Punkt, den ich nicht widerlegen kann, ist der mit den Heißhungerattacken. Hier muss man einfach auf starke Willenskraft und, vor allem, Disziplin zählen.
  7. Und nicht zu vergessen: nach einer Fastenkur ist es wahnsinnig wichtig, dass man sich in wirklich langsamen Schritten wieder an die normale Ernährung gewöhnt. Das heißt: in den ersten Tagen nur gekochtes Gemüse (Zucchini, Karotten...), Reis, Quinoa, milde Fruchtsorten. Kein Fett, also auch keine Nüsse, Sojaprodukte, Hülsenfrüchte, keine Teigwaren (Brot, Nudeln usw.), kein Zucker (!!), nur wenig Salz, deftige Gewürze (Curry) meiden. Tag für Tag kann man dann die Palette immer ein bisschen mehr erweitern (sollte die Ernährung auch Milchprodukte und Fleisch enthalten, letzteres bitte erst nach mindestens 1 Woche zu sich nehmen. Buttermilch und magere Quarksorten gehen schon nach ca. 4 Tagen, aber nicht zu viel. Dasselbe gilt auch für sonstige Fette).

Stichwort: innere Ruhe

Dienstag, 9. Oktober 2012

ISTANBUL 4 - Streetlife & Streetfood

Man könnte fast sagen, dass Istanbul nach jeder Strassenecke anders aussieht. Selbst wenn man, so wie ich, nur im europäischen Teil und noch dazu im absoluten Touristenviertel war. 
In einer Umgebung, von der man glaubt, dass es hier nur teure Restaurants gibt, findet man plötzlich eine sehr günstige Imbissstube, noch einmal um die Ecke startet das einheimische Unterwäschenviertel in dem man 5 H&M-style BHs um 3 Lira (ca. 1,30 Euro) bekommt usw.

Besonders beeindruckt hat mich hier aber die große und extrem billige Auswahl an frisch (wirklich, echt, Zuschauqualität) gepressten Säften! Alle paar 100m war so ein unten abgebildeter Stand mit Orangen- und Granatapfelsaft zu finden. Oft gab es dann noch Melone, Karotte, Apfel, Ananas... Und wie ihr auf dem Bild hier sehen könnt kostete der Becher tw. nur 1 Lira (ca. 40 Cent) :O Sowas würde ich mir auf unseren Strassen auch wünschen! Denn ganz nebenbei: in Wien habe ich schon mehr fettleibige und übergewichtige Menschen gesehen als in Istanbul..


Sesamringverkäufer, ebenfalls alle 100m :)

Bei Sesamringen bitte UUUNBEDINGT darauf achten, dass sie schön frisch und knusprig sind. Dann schmecken sie am besten!

Streetart im Taksim
an jeder Strassenecke gibt es geröstete Maroni

Unser Freitag ist im Islam sowas wie der Sonntag. Viele Geschäfte haben dann geschlossen, weil die Leute zum beten gehen. Vor diesem Gebäude haben sich z.B. ein paar Männer auf Sitzmatten zum Gebet versammelt - mitten am Gehsteig :D.



Gebratene Fischsandwiches sind zwar nichts für mich, auf Istanbuls Strassen frisch zubereitet aber sehr beliebt. Verständlich, dass McD hier nicht so großes Geschäft macht..

SO, DAS WARS! UND ICH WILL UNBEDINGT WIEDER ZURÜCK!!!

PS: nach London und Paris wusste ich nur was Heimweh ist - jetzt habe ich das Fernweh kennengelernt :(! Ich bin eindeutig ein Mensch mit einem Hang zu asiatischen Kulturen. Auf nach Indien gg haha

Montag, 8. Oktober 2012

ISTANBUL 3 - Bazaar

Schönen guten Montag wünsch ich euch :)
Eine Action in Istanbul auf die ich mich schon waaaaahnsinnig gefreut habe waren die Bazaarbesuche! 2 davon sind auf so riesigen Arealen zuhause, dass man wirklich Angst hat, sich hier zu verlaufen. Deshalb liefen wir immer nur in Kleingruppen herum - trotzdem habe ich einmal meine Leute verloren und war für 1,5h auf mich allein gestellt. And I survived :D!
Yessah, kommen wir zu dem Markt, auf den man am besten gehen sollte wenn man auf der Suche nach  Gewürzen und sonstigen Leckereien (Baklava, Lokum, Nüsse...) ist: 

Ägyptischer Bazaar:





"Tee" also eigentlich aromatisiertes buntes Pulver ;)


Hennapulver
Hier bekommt man wirklich teils ziemlich günstige Ware. Ein Bazaarverkäufer wollte mir sogar 2 Päckchen türkischen Safran für 2 Bussis schenken .. hihi, natürlich habe ich sie lieber bezahlt. Zwar nur 4 Lira (entspricht etwa 1,80 Euro), aber das ist doch mal ein Preis :D!
Weiters ein Päckchen Zimt für meine Mama, eine Großpackung Lokum (turkish delight), Chiliflocken, Salatgewürzmischung... Jedenfalls eine ganze Menge!


Für jene unter uns die lieber fake Abercrombie&Fitch Pullover oder Burberry Schals kaufen empfielt es sich auf dem großen Bazaar vorbeizuschauen. Hier tummelt sich zwar haufenweise Ramsch, aber auch der eine oder andere wunderschöne Seidenstoff, Polsterbezug, Pashima oder zierlich bemalte Keramik.
Bunte Lampen, orientalische Schlapfen, T-Shirts wie man sie sonst bei uns auf Jahrmärkten bekommt, Öllampen und Stoffe, Stoffe, Stoffe. Und, wie schon erwähnt, ganz viel Fake Ware.

Großer Bazaar:











Sonntag, 7. Oktober 2012

Fashionweek Paris - Textildesigns

So, bevor ich meine Fotoserie von Istanbul fortsetze möchte ich mein ich-informiere-mich-über-die-aktuellen-fashion-shows-weil-ich-eine-modeschülerin-bin Comeback ein wenig "feiern". Tatsächlich fiel mir im Rahmen einer Trendrecherche dieser Designer (natürlich auf meinen Ausbildungsschwerpunkt Textildesign bezogen) ins Auge:

Auf der Seite der französischen VOGUE habe ich diesen, mir neuen, Designer entdeckt. Der erste Teil seiner Show enthielt großteils aufwändige Textildesigns mit floralen Mustern in Digitaldrucken umgesetzt. Anders als bei den meisten drucklastigen Labels kann man hier nicht behaupten, dass dafür keine aufwändigen Schnitte verwendet wurden...

Jean-Charles de Castelbajac














Donnerstag, 4. Oktober 2012

ISTANBUL 2 - Ornamentik und Bauten

Uuuund weiter geht die Tour durch die tollste Stadt der Welt :D!
Heute zeige ich euch einen winzigen Ausschnitt von beeindruckender Architektur, wahnsinnig aufwändiger ornamentaler Malerei (z.B. auf den tausenden Kacheln im Topkapi Palast), Gold, Gold, und wieder Gold. Die Reliquien, sowie die Kronjuwelen, durfte man leider nicht fotografieren. Ich hoffe aber, eure Augen hiermit trotzdem ein wenig erfreuen zu können :).

Die geile Welt der bunten Ornamentik im Topkapi Palast (Regierungssitz des Sultans bis ins 19. Jh.).


handbemalte Kacheln
ein Blick in den Harem...








Süleymanie Moschee von innen, die angeblich schönste Moschee der Stadt (im innenarchitektonischen Sinne) erbaut von Sinan.