Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 22. Mai 2012

"Die Waldläuferin" oder zweites Sportupdate

Ich erwähnte in letzter Zeit ja immer öfter, dass "mich das Feld ruft". Also dass ich jetzt rausgehen werde um zu joggen oder zu walken oder, um einfach nur herumzuspazieren.
Oft geht es sich leider nicht mehr aus, so ganz vor Sonnenuntergang, oder sagen wir, vor der Dämmerungsphase rauszugehen. Sei es aus zeitlichen Gründen oder weil ich noch zu voll vom Essen bin und nicht will, dass mir schlecht wird.
Jedenfalls könnt ihr euch sicher denken, dass ab der Dämmerungsphase ein Haufen Tiere da draußen auf dem Feld und im Wald unterwegs sind. Mittlerweile gehört es ja schon zu meinem "Jogger-Alltag", ein Reh aufzuscheuchen, haha. Das tut mir aber immer wahnsinnig Leid weil ich mir denke, dass ich zu diesem Moment eigentlich in den Privatbereich dieser Lebewesen vordringe. Das sind sicherlich Nachwirkungen einiger Wildniscamps mit Indianerphilosophien aus meiner Kindheit und frühen Jugend...

Nun zum Titel: Die Waldläuferin
Einmal habe ich ja schon erzählt, dass ich beim Dämmer-Laufen durch ein Stückchen Wald musste, welches bereits dunkel war (unbeabsichtigt). Es verwunderte mich sehr, dass ich keine Angst hatte - so allein im dunklen Wald. Meine einzigen Befürchtungen waren jene, dass ich über eine Wurzel stolpere oder an einem Ast hängen bleibe. Ich hatte also, wohlgemerkt, auch keine Taschenlampe dabei ;D. Thahaa
Aber alles kein Problem, die Geschichte ging gut aus.

Ein weiteres Mal dachte ich mir auf dem Feld: "hmmm, diese Abzweigung sieht ganz nett aus, die nehmen wir mal." Um halb 9, also schon fast nach Sonnenuntergang. Als ich so den Weg entlang lief sah ich, wo dieser hinführte: in den Wald. "hmmm, ok den Weg kenn ich. Da läuft man am Rand zum Feld im Wald den Hügel runter, danach gehts wieder rauf und dann komme ich da hinten auf diesem Weg raus. (geschätzte Wegzurücklegungsdauer 5 Minuten) des moch ma! Paaaasst"
Und was ist passiert? Tja, der Weg führte leider nicht parallel zum Feld, sondern nach links immer tiefer in den Wald hinein. Schon anfangs scheuchte ich ein Rudel von ca 4 Rehen auf. Natürlich wurde es immer dunkler im Wald. Und natürlich waren immer mehr Tier unterwegs, die ich nicht sehen konnte, da ich ja immer tiefer in den Wald lief und es immer dunkler wurde. "jetzt müsste es dann bald wieder bergauf gehen" es ging wieder bergauf, aber eben nicht nach rechts, wo ich auf den gewünschten Weg getroffen wäre, sondern nach links. "Ok auch gut, das wird schon irgendwann wieder zurückführen". Begleitet von undefiniertem Geraschel an den Seiten des Weges. Sehen konnte ich ja nichts, denn es wurde immer finsterer. Langsam stellte sich eine Harry-Potter-verbotener-Wald-Atmosphäre ein und im nu begannen die ersten Phantasien zu blühen. "Bei uns gibt es ja Lüchse. Und Füchse. Was wenn mich eine Wildschweinmama angreift.. oder ein Hirsch!!! Himmel wo lauf ich da überhaupt hin? Wie spät ist es schon?" Getrieben vom Adrenalin rannte ich fast schon um mein Leben. ich wollte nur noch diese blöde Abzweigung finden und endlich wieder wissen wo ich bin.
Die fand ich dann auch. Halt etwas verspätet. Aber ehrlich gesagt war dieses phantastische Abenteuer schon ganz nett ;)


Sportupdate
Ich muss (leider) sagen, dass mir ein genaues Sportupdate mittlerweile zu persönlich ist. Es geht hierbei um meinen Körper und wie dieser sich im Laufe der Zeit, in der ich anfing regelmäßig Sport zu treiben (Laufen, Walken, Ballett, Trampolin und Krafttrainung), verändert hat. Meiner Meinung nach könnte ich daher gleich ein Porno drehen, das würde sich in etwa gleich anfühlen.
Deshalb kann ich nur sagen: JedeR Sporttreibende von euch da draußen weiß wahrscheinlich was mit dem eigenen Körper passiert, wenn man regelmäßig was für ihn tut. Je nach Intensität des Trainings abhängig, versteht sich.
Und alle, die es nicht wissen, werden es erfahren, sobald sie damit angefangen haben. So viel dazu: es ist einen Versuch wert ;).

Was ich euch aber sehr wohl mitteilen kann ist, dass sich meine Ausdauer in den letzten 2 Wochen verdoppelt, wenn nicht sogar verdreifacht hat, ich fing an mit 10 bis 15 Minuten laufen, nun schaffe ich fast bis zu 1 Stunde. Das ist sehr erfreulich, vielleicht kann ich ja bald anfangen, für einen Halbmarathon zu trainieren (ähäm). Wir werden sehen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen