Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 2. Februar 2012

To keep you warm

Wer hat gestern noch gesagt: "weniger als -10° werdens nicht"? -.- Seht mal womit mich mein Thermometer heute Früh überascht hat:


-13,5°!!! Aber es waren 15°, als ich aufgestanden bin. Da habe ich nur kein Foto gemacht. Abgesehen davon funktioniert meine Makro-Einstellung wohl nicht richtig...

Egal, dieses Ereignis veranlasst mich dazu, ein paar Tipps zu geben, wie man am besten schön warm durch eisige Wintertage kommt:

1. Ein warmer Tee am Morgen wirkt wahre Wunder! Am besten einen Gewürztee oder Kräutertee mit wärmenden Zutaten wie Ingwer, Kardamon, Nelke... Achtung, Kräuter wie Kamille oder Pfefferminze wirken kühlend.

2. Wie schon erwähnt, Ingwer hat tolle wärmende Fähigkeiten! Man kann ihn eigentlich überall dazutun.  In kleinen Würfeln über den Salat, in die Suppe, eine Scheibe einfach roh essen (scharf!) oder den frisch gepressten Saft damit aufpeppen. Klein hacken und einem Glas mit warmen Wasser hinzufügen. Wirkt sehr basisch ;)

3. Der Winter ist die Zeit des Wurzelgemüses. Das heißt: Karotten, Rüben, Süsskartoffeln, Yamswurzel, Pastinaken... Kartoffeln würden auch in diese Spalte hineinfallen.

4. Es geht doch nichts über ein heißes Bad! Ich persönlich bin eigentlich niemand, der es liebt, Stunden in der Badewanne zu verbringen. Aber bei dem Gedanken daran, am Abend ein paar Kerzchen anzuzünden und sich in ein, nach Rosen duftendes, Bad zu legen, wird mir doch ganz wohl :)). Idealerweise hüpft man danach raus in den Schnee. Das sorgt für optimale Durchblutung, und optimale Durchblutung erzeugt wärme, und das ist super!

5. Dasselbe bewirkt auch eine Wechseldusche. 30 Sekunden heiß heiß duschen, dann radikal 30 Sekunden eiskalt. Idealerweise den ganzen Vorgang ca. 6 mal wiederholen - wer's packt. Hihi

6. Ob es wärmt weis ich nicht, aber noch nie haben haufenweise Vitamine geschadet. Ein Glas frisch gepresster Orangensaft am Tag (ca. 3 Orangen) vertreibt böööse Bakterien und Krankmacher und macht munter und heiter!

7. In die Sauna gehen.

8. Man kommt einfach nicht drum herum, aber das ist das beste Mittel, das ich kenne: Sport. Gestern war ich zwar nur eine 3/4h im Fitnessstudio, aber ich hätte nichts von den -7° draussen gemerkt. Mir war für den Rest des Tages warm. Also Leute! Regelmäßige Bewegung, wem's draussen zu kalt ist, der besucht am besten einen Aerobic Kurs, geht ins Ballett oder schwitzt im Studio - vollkommen gleichgültig! Hauptsache, Bewegung. Und zwar regelmäßig.

9. Am Abend einen Thermofor/Wärmeflasche mit ins Bett nehmen. Spätestens nach 1/2h muss ich ihn raushauen, weil mir so warm ist.

Alle guten Dinge sind in diesem Fall 9. Eine schöne Zahl. Ich hoffe, ihr könnt etwas damit anfangen. Der Winter soll ja schließlich nicht zur Qual werden, ich sehe ihn als eine nette Vorfreude auf den Frühling.







Ok... ich kann den Winter nicht ausstehen^^


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen