Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 6. Januar 2012

Erster offizieller Container Versuch

Containern, Dumpstern, Dumpster Diving... Banal gesagt geht es im Allgemeinen darum, sich Nahrung (und möglicherweise andere gebrauchbare Dinge) aus dem Müll zu holen.
Im Idealfall hat man in der Nähe einen Supermarkt, der seine Container draussen deponiert und somit für alle erreichbar macht. Was in manchen Mülltonnen von Supermärkten schon gefunden wurde ist unbeschreiblich. So hat z.B. schon mal ein Bekannter von mir 10 gute Avocados und ca. 7 Packungen noch nicht abgelaufenes Toastbrot mitgebracht. Dass auch ein ganzer Rucksack voller Bananen und ein paar Säcke Tomaten, Paprika und Birnen darunter waren brauche ich eigentlich gar nicht mehr zu erwähnen.
Hierzu ein kleines Video
Zu dieser, mehr oder weniger neuen, Bewegung ist noch zu sagen, dass die Aktivisten es in den wenigsten Fällen nötig haben, sich ihr Essen "aus dem Müll zu holen". Es handelt sich hierbei um ein politisches Statement. Täglich werden weltweit tausende Tonnen an Nahrungsmitteln entsorgt, die noch genießbar, bzw noch nicht einmal abgelaufen sind. 1 Tag altes Brot - weggeworfen. Joghurt 2 Tage vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum (nicht zu verwechseln mit dem Ablaufdatum) - weggeworfen.

Folgende Dokumentation beschäftigt sich mit diesem Thema WE FEED THE WORLD 

Ich habe ja wie gesagt gestern einen kleinen Versuch gestartet, leider hatten die meisten Supermärkte ihre Müllplätze verschlossen oder im Gebäude. Trotzdem bin ich nicht ganz leer ausgegangen:
Ich glaube, an dem Salat können wir mindestens 3-4 Tage lang essen. Man sieht hier leider nicht wieviel es ist, das ganze war aber noch in plastik verpackt, genau wie die Gurke.

Kommentare:

  1. Für Containern fehlt mir leider echt jedes Verständnis...

    Supermärkte werden beinahe täglich dazu angehalten, Lebensmittel aufgrund wichtiger und teilweise sogar lebensbedrohlicher Vorkommnisse umgehend aus dem Verkauf zu nehmen und zu entsorgen. Sei es wegen Salmonellen, EHEC, Dioxin, Pestiziden oder sonstiges. Die Waren werden nicht immer "zum Spaß" weggeworfen, sondern mit guten Grund, um keine Menschenleben zu gefährden.

    Und dann gehen welche hin und holen es da raus, verteilen es an Ahnungslose und nehmen so in Kauf, dass die Gesundheit flöten geht.

    Dumm!

    AntwortenLöschen
  2. Ach, nicht zu vergessen die täglichen Warnaufrufe durch die Hersteller an die Lebensmittelmärkte, wenn irgendwo Glassplitter im Joghurt oder Metallteile in der Margarine gefunden wurden.

    Täglich gibt es Rückrufe wegen derartigen Verunreinigungen von Industrielebensmitteln. Da hat das MHD leider auch keine Aussagekraft, wenn Glassplitter drin sind, oder (selbst erlebt - AUA & igitt!) Steinchen und Glassplitter im Brot, ein Stück schwarzes Gummi im Dosenmais, lange schwarze Haare in der Nussmischung.

    AntwortenLöschen