Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 31. Januar 2012

Tropische Früchte vol. 2

Heute möchte ich nur eine wirklich neue Frucht vorstellen, an den Restlichen werde ich einfach noch ein paar zusätzliche Goodies und Informationen ergänzen.

ANANAS

Haha, ja jetzt kommt die Erkösung zu den Bammeln, die mein Eintrag vom 29.1. geschaffen hat ;). Hier haben wir's nämlich: eine Fastenkur mit Ananas ist gut gegen Bandwurmbefall. Warum? Die in der Ananas enthaltenen fett- und eiweißspaltenden Enzyme (und woraus sind Würmer? Pures Eiweiß!) helfen nämlich nicht nur bei der Verdauung von diesen, sie kurbeln ganz nebenbei auch noch den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Ausserdem wird unser Körper formlich durch Enzyme am Leben gehalten - man kann also nie genug davon haben :D! Auf den hohen Vitamin C Gehalt brauche ich wohl nicht mehr hinzuweisen.

PAPAYA
Wer von euch kennt sie? Wer von euch liebt sie? Für manche ist es eine schwere Geburt, andere brauchen nicht lange, bis sie die etwas mild-süße papaya ins Herz geschlossen haben. Und das ist sie eigentlich wert!
Gleich wie die Ananas liefert sie verdauungsunterstützende Enzyme, welche sehr bei Darmentzündungen zu empfehlen sind. Die Papaya wirkt Tumoren und Krebs entgegen (hurra!), strafft die Haut, senkt den Cholesterinspiegel, hilft bei Schlaganfällen und Herzinfarkten... Selbstverständlich hilft sie also auch bei Parasitenbefall, vorallem die Kerne. Ja, richtig gehört. Jeder, der Papaya isst, sollte unbedingt auch die Kerne mitessen! Sie erinnern an Senf, sind leicht scharf. Man kann sie super über den Salat streuen.

DURIAN
Sie ist zu einem meiner absoluten Lieblinge geworden! Kein Leben mehr ohne Durian, haha. Vielleicht habt ihr sie schon mal im Gefrierfach eines Asia-Markts gesehen, sie ist ungefähr so groß wie ein menschlicher Kopf (in weiten Teilen Asiens werden sie sogar bis zu 2 Metern lang).
Der Geschmack erinnert an Vanillepudding (was??? Es gibt ein Obst das nach Vanillepudding schmeckt? Wie geil ist das denn!) und wenn man das Fruchtfleisch mit ein wenig Wasser (und ev Kokosmus/Kokosfleisch einer frischen Kokosnuss) im Mixer cremig pürriert, ja dann hat es sogar dieselbe Konsistenz wie ein Pudding! Versteht ihr nun warum ich sie liebe ;)?
Einziger Nachteil: Durians stinken. Und zwar fürchterlich. Mich erinnert es ein bisschen nach Babykacke gg und diese Tatsache macht eine Liebe wahnsinnig schwierig. Bei meiner ersten Durian musste ich aufhören zu essen, weil mir so übel wurde. Aber man wird süchtig danach! Ich wollte es unbedingt schaffen, sie zu essen. Und siehe da :D
Nun zu den Nährwerten:
Eiweiß! Sie ist die Leibspeise von Tigern, Elefanten und Orang Utans. Na, klingelts? Muskeln? Hm? Oh ja, und es wird noch besser! Eine Durian enthält reichlich Tryptophan, welches Depressionen und Schlafstörungen entgegenwirkt. Ausserdem hebt sie den serotoninspiegel im Gehirn, sorgt also für gute Laune, praktisch genau wie Schokolade. :)))

Nun ja, dann würde ich mal sagen: Auf zum fröhlichen Früchteverzehr!



Sonntag, 29. Januar 2012

Zimmerdekoration selfmade

Jetzt bin ich endlich am Wochenende dazugekommen, ein paar von den "Werken" für mein neues Zimmer zu fotografieren.

Gleich als erstes: meine neue Pinnwand

vorher

nachher

Ganz einfach, ich habe den Rahmen schwarz lackiert und über die Korkfläche eines meiner selbstbedruckten Papiere geklebt. Das kann man natürlich auch mit weißem Papier oder Geschenkpapier etc machen.

Aufbewahrungsbox:

vorher

nachher

Ich habe schon seit Ewigkeiten allen möglichen Krimskrams in Schuhschachteln aufbewahrt - und das sieht einfach extrem unordentlich aus! In der weinroten Box habe ich meine Flyersammlung und in der Schwarzen ist ein Teil meines Schmuckes.
Um diese stylischen Wohnaccessoires gg herzustellen, überzog ich die Schuhschachteln mit Stoff, den ich am Rand festgetackert habe. Anschliessend kommen noch Spitzen an den Rand - fertig.

Ausserdem hat mein alter, rotbrauner Stuhl noch einen neuen Anstrich verpasst bekommen. Das macht ordentlich was her, da ja, leider, die meisten Möbel in meinem Zimmer in einem modisch-industrie-hellbraun (wie auch immer) gehalten sind. Hoffentlich ändert sich das bald :D



Parasiten - im Körper!

Nein, ich wüsste nicht, dass ich Parasiten hätte.
Aber, wie aus den letzten Posts schon herausging, habe ich Markus Rothkranzs "Heile Dich Selbst" gelesen.
In diesem Post möchte ich mich besonders dem Thema Parasiten widmen, da ich gestern ein serh inspirierendes Mail von Markus bekommen habe.
In seinem Buch steht, dass es fast unmöglich ist, nicht von Parasitenbefall betroffen zu sein. Sie sind eigentlich überall: an Türgriffen, Tastaturen, Toiletten, Einkaufswägen, an Händen und besonders unter Fingernägeln, im Wasser, in der Luft, im Essen, an Tieren, in Teppichen usw.
Parasiten sind aber nicht nur Spülwürmer, Bandwürmer oder Amöben, auch Pilze und Milben fallen unter diese Bezeichnung. Sie zerstören unseren Körper praktisch, wenn man Parasiten hat kann man eigentlich machen was man will, sie werden einem immer dezent "reinscheissen" (das kann man auch Wort wörtlich nehmen...)

Laut Rothkranz sind folgende Erscheinungen ein Anzeichen für Parasitenbefall:
- Lethargie, ständige Müdigkeit
- Depressionen, Vergesslichkeit, Unkonzentriertheit, unklares Denken
- starkes Verlangen nach Süßem und Fettem, nach Kohlenhydraten, Obst, Fruchtsäften oder Alkohol
. häufiges Hungergefühl trotz überdurchschnittlicher Nahrungsaufnahme
- Verdauungsprobleme wie Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung oder Durchfall
- Reizdarmsyndrom
- brennendes Gefühl im Magen
- Blutarmut oder Eisenmangel als Volge von Blutverlusten, durch Wurmbefall verursacht
- man kann nicht zu- oder abnehmen
- Gelenk- und Muskelschmerzen, arthritis-ähnliche Schmerzen; Schmerzen in Rücken, Schultern und Oberschenkeln
- div. Hautleiden wie Nesselsucht, Ausschläge, Ekzeme, Juckreiz, Akne, Geschwüre...
- allergieähnliche Reaktionen ohne erkennbaren Auslöser
- Juckreiz in Ohren, Nase, After
- häufige bakterielle oder virale Infektionen
- wiederkehrende Candida Infektionen
- Zahnbluten
- Kopfschmerzen
- Unruhe- und Angstzustände oder Nervosität
- schneller Puls, Herzbeschwerden
- geschwächtes Immunsystem
- Schlaflosigkeit, häufiges Erwachen in der Nacht (speziell zw. 2 u. 3h morgens)
- Zähneknirschen und Speicheln im schlaf, Unruhe, dunkle Augenringe
- Kraniomandibuläre Dysfunktion
- häufiger Husten und Erkältung
- Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten
- Appetitlosigkeit
- sexuelle Dysfunktion beim Mann, Menstruationsbeschwerden bei der Frau

Huch! Ja, ich denke, es gibt kaum jemanden unter uns, auf den nicht mindestens ein Punkt zutrifft. Ich möchte aber noch einwerfen, dass dies nur Anzeichen für einen MÖGLICHEN Parasitenbefall sind, und dass Parasiten nicht gleich 12m lange Würmer sein müssen ;).

Nun einige ermunternde Worte, eben ein teil des gestern erhaltenem Mail von Herrn Rothkranz:

BODAN MULHOLLAND, ein Musiker, er spielte bei Bands wie Kiss, Lifehouse, Eminem, Mika, Hinder, Skillet, Papa Roach usw. als Schlagzeuger, Bassist, Gitarrist... ein Multitalent eben.
Mit seinen jungen 27 Jahren bemerkte Bodan, nachdem er das Buch "Heile Dich Selbst" gelesen hatte, dass er an Parasitenbefall leidete. Und, oh wow, ja, es gibt möglichkeiten, sie loszuwerden! Und zwar wird in dem Buch viel mehrere seiten über Loswerdemethoden, als über die oben angeführten Symptome berichtet. Aber lest lieber selbst (Bodan wrote this himself to Markus Rothkranz):


"PARASITE-FREE was one of the most eye opening parts of the process and in my life!!! As a result of taking the steps to see true health as outlined in Heal Yourself 101 and following my dreams, I sold most of the stuff I was hanging onto for no good reason that I didn't need and I drove from Canada to LA, well first to Phoenix to meet Markus(that's you) at the Raw Spirit Fest for new years. I'm now working on music with my cousin Lara in LA and everything I want in life is coming to me faster than I could imagine because I'm following my dreams and going with the flow of the universe with little or no resistance and fear.

I realized that a BIG part of my health issues, including emotional were due to the fact that
I had HUNDREDS and HUNDREDS of visible Parasites come out of me
, and they still are!! I'm on month 2 of the Parasite cleanse.

For the first week of parasite cleansing, about an hour or so after I'd take the capsules, I could actually feel the parasites DIE, I felt nauseous and like crap. I didn't know that's what It was at first, until I did an enema later that day and hundreds of visible parasite bodies came out of me. If that won't open your eyes, I DON'T know what will. From there on, every day for the week hundreds and hundreds or parasites kept coming out! the parasite pills were like the cops coming to crash a crazy party at your mom's place while they're on vacation.

I'm still going through different phases of getting these suckers out, but I'm seeing levels of health and energy that I've haven't seen since I was a kid. You can see the health in my face and in my eyes. Again, I'm only 27 and people would have considered me healthy before I did all this, which is why I got some flack from people who care about me, saying I was crazy to do this stuff because I was "healthy".

Only YOU know your body, if you're unhealthy, you know it. Even if you don't look it. It was a perfect way to start 2012 and I'm going to continue to achieve higher health as go on this journey! I'm also excited to make more music for my new friend Markus!! Let's make this all mainstream and common knowledge.It's so simple!

w/love,-Bodan"

Freitag, 27. Januar 2012

Vorfreude und Vertrauen ins Leben

Es ist kaum zu fassen. Mein Bruder feiert heute seinen 16. Geburtstag, und die, die aufgeregt ist, bin ich! Sicher nicht so sehr wie er, aber trotzdem... Was mir schwer zu schaffen macht ist, dass eine sehr gute Freundin heute ebenfalls Geburtstag feiert, und zwar ihren 20. Was soll ich sagen, ich habe noch keinen Plan was ich machen werde.
Ich warte noch immer bis auf den letzten Moment, in dem sich noch ein Türchen auftut. Warum? Weil bei mir in letzter Zeit einfach immer alles geklappt hat. Zwar kurzfristig, aber es hat mir gezeigt, dass planen eigentlich völlig unnötig ist. Leider funktioniert in unserer Welt nichts, ohne es zu planen. Aber das kann ja jeder einmal für sich selbst ändern. Wenn man einfach Vertrauen ins Leben hat, sich zwar überlegt, was man machen könnte, ergibt sich vieles so einfach von selbst!
Ich habe Lust, fortzugehen, dann will ich auch fortgehen. Nicht etwas für in 2 Wochen ausmachen, wo ich dann möglicherweise gar keine Lust mehr habe.
Nun gut. Nachdem ich ja jetzt bereits seit 12 Tagen durchgehend Schule habe könnte es auch sein, dass ich um 10h vollkommen Banane im Bett liege, haha. Dann hilft es mir nichts, einen Super-Frau-Plan zu haben.  Spätestens morgen werdet ihr es wissen ;)

Zum Schluss noch ein Schönes Lied:

Ich muss immer beinahe heulen wenn ich es höre. Es erinnert mich an vor einem 3/4 Jahr, seitdem habe ich das Gefühl, dass sich mein Leben ständig ändert. Und zwar alle 10 Tage. Wenn jemand einen Anstoss braucht - hört es euch an :)

Montag, 23. Januar 2012

Exotische Früchte und Gemüse Vol. 1

Was? Du hast noch nie eine Litschi gegessen?? Wow... Ich bin zwar schon gewohnt, dass ich oft aussergewöhnliche, und für Österreicher unübliche, Obst und Gemüsearten zu mir nehme, aber die Grenze des "Nichtkennens" ist meiner Meinung doch recht niedrig. Also habe ich beschlossen, euch heute, da ich endlich wieder mal ein wenig Zeit habe, ein paar dieser Neulinge aus dem Osten/Süden vorzustellen, ihren Geschmack zu beschreiben und einige Rezeptideen zu liefern. Let the show beginn!

Kaki od Sharon
Diese esse ich fast täglich - mindestens eine. Alle die mich kennen, die kennen auch diese herrliche Frucht. Ich habe sie mir einmal einfach so, ohne zu wissen, was das ist, gekauft. Gewaschen, reingebissen. Manche schälen sie, ich persönlich finde es nicht nötig. Der Geschmack? Nun, außergewöhnlich. Kann man nicht wirklich mit anderen Früchten vergleichen (habe mal wo gelesen, dass er einer Birne ähnlich sein soll oO). Wenn sie total reif ist, und fast platzt, schmeckt sie sehr süß. Man kann sie aber auch im noch festen Stadium essen, jeder wie er will. Sie ist etwas schleimig, das ist wieder Geschmackssache, und innen befinden sich sternförmig angeordnete, flutschige Gehäuse, die man aber ohneweiters mitessen kann. Es ist sehr schwer zu beschreiben, aber ich meine mal: entweder man liebt sie, oder man hasst sie. Das 1. Mal Kaki ist aber, glaube ich, allgemein eine kleine Mutbrobe ;).
En plus deckt sie angeblich noch den Tagesbedarf an Vitamin C. Zubereiten, unnötig.

Litschi
Sie ist nich größer, als auf diesem Bild. Viele kennen sie möglicherweise in Kompottform vom Chinesen. Ich finde sie pur am besten. Jeder entwickelt seine eigene Methode, sie zu schälen, man muss nur aufpassen, dass das Dünne Häutchen, aussen auf der Frucht (bildet manchmal kleine Bläschen), nicht platzt. Kann eine schöne Patzerei sein. Dann arbeitet man sich mit kleinen Bissen zum eher großen Kern vor, der NICHT gegessen werden darf!!
Allgemeiner Geschmack: süß. Ziemlich zuckrig, mehr ist eigentlich nicht zu sagen. Ich denke, Litschis schmecken allen.

Okra
Das erste Gemüse für heute, und eines meiner absoluten Lieblinge! Diese schotenförmigen Früchte sind sowohl gekocht, als auch roh zu genießen und reich an Silicea (gut für Haut, Haare, Nägel). Sie ist wiederum etwas gewöhnungsbedürftig, also nichts für jemanden, der nur isst, was er von irgendwo kennen könnte, hihi.
Okra ist schleimig! Und wie! Aber das soll angeblich sehr gut für den Magen sein.
In südlichen Ländern (von Griechenland bis Indien und noch viel, viel weiter) wird Okra gekocht und als salzige Speise serviert.
Okra Griechisch:
ca. 100g okra werden zusammen mit Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern und Salz gekocht und anschließend in Olivenöl getränkt (so wies die Griechen halt machen). So lernte ich dieses Gemüse zum 1. Mal kennen und lieben, ein genaues Rezept ist mir leider nicht bekannt...
Okra Indisch:
Hier werden die 100g Okra mit Kartoffeln, Karfiol usw zusammen zu einem Curry verarbeitet. Also logischerweise mit Senfsamen, Currypulver, Chili, Kreuzkümmel und dem ganzen würzigen Zeugs :P.
Okra Rohkost:
Okra ist nicht vor dem Schleimig-sein zu bewahren. Ja, man kann sie auch roh essen, ich schneide sie mir liebend gerne über den Salat. Hier ist sie noch etwas knackig, und eben nicht sooo leicht zu kauen, wegen der Schleimigkeit. Und schmeckt, meiner Meinung nach, auch nur mit Sauce.

Drachenfrucht
Auch "Pitaya" genannt, ist eine Frucht... Wie sollte es auch anders sein. Hm... Nicht besonders süß, eigentlich überhaupt nicht intensiv im Geschmack, vergleichlich mit einer Kiwi, die wie eine süße Gurke schmeckt. Man isst sie eher, weil sie so wahnsinnig toll aussieht. Gegessen wird sie auch wie eine Kiwi, nur dass man sie längs aufschneidet. Es gibt auch Drachenfrüchte, die innen pink sind. Mehr ist hierzu nicht zu sagen.


Sodalla, das wars auch schon wieder für heute. Dieser Post hat mich auf die Idee gebracht, einmal eine Vitamit/Spurenelemente/Nährstofftabelle zu posten. À la "Kalzium: gut für die Knochen" usw. Also eben was man wofür braucht, und wo es drinn ist.
Ich hoffe, ich konnte hiermit eure Küche bereichern ;)

Samstag, 21. Januar 2012

Arbeit macht glücklich

Vor allem, wenn man das tut, was einem Spaß macht :)).
Ja und gestern habe ich 3 Seidenschals gefärbt, ich bin ziemlich stolz auf mein wunderschönes Türkies:
Also die 3 Schals von rechts sind von mir ;)

Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch auch gleich noch meinen liebenswerten, hochgeschätzten Arbeitsplatz zu dieser Tätigkeit vorstellen: tadaaaaaa

Dies ist ein Ort der Exzesse :P haha, nein Spaß, aber man kann sich wunderbar austoben. Hier gibt es fast alle Farben der Welt!!!

Nun aber wirklich zur Überschrift:
Arbeit, Beruf, Job, oder wie auch immer du es nennen willst.
Mir fällt (leidergottes) immer wieder auf, dass Leute einfach irgendeinen Job machen, um sich am Leben zu erhalten. Es geht in erster Linie meistens nur ums Geld - oder warum macht man diese Arbeit? Ich habe keineswegs etwas gegen Hobbyregisseure, die sich mit Büroarbeit ihre Kameras verdienen, nein im Gegenteil! Ich bewundere diese Menschen dafür, dass sie trotz allem ihren Traum (mehr oder weniger) leben und verwirklichen.
Traurig macht es mich, wenn eine junge Frau ihr Leben lang davon träumte, Tierärztin zu werden (nur ein Beispiel). Doch weil man da "net gscheit verdient" studiert sie Jura und wird Anwalt. Davon kann sie zwar ihre Familie gut ernähren, sich 2x im Jahr einen netten Urlaub leisten und genießt gesellschaftliches Ansehen... Aber mal im Ernst, Leute:
     WOZU SIND WIR HIER???

Wenn du versuchst dich mit irgendeiner Hackn über Wasser zu halten, ohne nur einmal versucht zu haben, deinen Traum wahr werden zu lassen (oder auch 2, 3, 4 mal). Und das nur, damit du Geld (!!) hast. Was bringt das? Macht Geld glücklich? Das müsst ihr euch echt auf der Zunge zergehen lassen!
Viele Menschen glauben, wenn sie mehr Geld haben lösen sich alle Probleme von selbst. Das stimmt nicht! Klar machst du dir keine Sorgen mehr um die teure Miete, Einkäufe, Auto usw, aber es kommen neue Probleme, und wenn es nur wieder die Alten sind, weil dein Zweitwaagen mehr Reparaturen benötigt als die neue Villa. Kein Geld kann vor Depressionen, Herzleiden, dem Tod einer Person oder seelischer Armut bewahren.
Es ist ein Sprung ins kalte Wasser, das gebe ich gerne zu. Aber die wenigsten ertrinken darin ;). Was uns nicht umbringt macht uns nur noch stärker. Also, no risk, no fun. Du kannst ein bequemes, merh oder weniger gesichertes Leben führen - oder das tun, wovon du immer schon geträumt hast.
Du hast die Wahl, es liegt in deinen Händen. Wenn du morgen stirbst, was bringt es dir dann, für später vorgesorgt zu haben (kann man natürlich tun)? Ich persönlich möchte dann sagen können: "Okay, ich habe wenigstens das getan, was ich wollte! Ich habe meinen Traum gelebt!" Päm! Also fassen wir uns ein Herz, ich habe ja selbst wahnsinnige Angst, aber wenn wir auch nur ein bisschen was erreicht haben, ganz ehrlich, dann sind wir doch stolz auf uns!
Zeigen wirs den Bonzen ;D!

Donnerstag, 19. Januar 2012

Wieder was gelernt

An dieser Stelle möchte ich meiner Betriebs- und Volkswirtschafts-, Marketing- und PR-Lehrerin danken, sie ist eine wahnsinnig bewundernswerte kompetente Frau! Auch wenn sie das hier nie lesen wird, sie ist eine der wenigen, die den Unterricht interessant gestalten.
Heute zeigte sie uns folgenden Film: Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte


Hier geht es um Zwangsräumungen und damit verbundene Zwangsversteigerungen von denen Familien betroffen sind, die ihre Schulden nicht bezahlen können. Piloten, die weniger Verdienen als ein Fließbandarbeiter, und Angestellte, an deren Tod ihre Firma mehrere tausend Dollar verdiente. Hinterlistige Versicherungen und schockierende gewinnmaximierende Maßnahmen.
Und das war erst der Anfang!
Ich kann nur jedem von euch empfehlen, sich diesen Film anzusehen. Gleich am Anfang wird gewarnt, dass er nichts für schwache Nerven ist, da er mit beinharten Tatsachen arbeitet. Für Menschen wie mich, die ein geringes Realisierungsvermögen haben, ist das wieder (leider) weniger schlimm...

Mittwoch, 18. Januar 2012

Was hilft? Meine Zaubermittel

Es muss nicht immer irgendein Schas aus der Apotheke oder der Drogerie sein, nein, ab heute wisst ihr zumindest, wie man so manchen Problemchen auch anders die kalte Schulter zeigen kann:

Pickel:
Wer mich kennt weiß, dieses Wort hat nur sehr wenig Macht in meinem Leben. Das kann natürlich genetisch bedingt sein, aber egal, darum geht es jetzt nicht. Sollte sich also einmal ein Pickel in eurem gesicht verirren, tupft einfach etwas Teebaumöl drauf. Achtung, nicht ribbeln! Ganz sanft, am Abend nach der Gesichtswäsche. Nach ca 1 Woche regelmäßiger Behandlung sind die meisten ausgetrocknet, oft sogar schon davor.

Bauchschmerzen:
Feuchter Umschlag. Dafür brauchst du: - 1 Geschirrtuch
                                                            - 1 Plastiksackerl (solches, wo man beim
                                                               Einkaufen Obst rein gibt)
                                                            - 1 warmes Tuch, einen Baumwollschal...
Nun tränkst du das Geschirrtuch in heißes Wasser, auswinden, vierteln und zentriert über den Nabel legen. Schnell das Plastiksackerl und den Schal drüber. Das ganze machst du am besten am Abend im Bett. Dann kannst du alles gut in die Pyjamahose stecken, damit es gut fixiert ist und über Nacht nicht verrutscht.
Achtung! Ich habe das mal ein paar Tage hintereinander gemacht, weil ich Darmverstimmungen hatte. Nach einiger Zeit hat sich ein kleiner Ausschlag gebildet (rote Pünktchen). An dieser Stelle sollte man unbedingt aufhören. Es ist nicht schlimm, nur ein Zeichen dafür, dass die Giftstoffe aus dem Bauch herausgezogen wurden ;).
Dasselbe kann man übrigens auch bei Halsschmerzen machen.
Ganz wichtig ist immer, dass so gut wie keine kalte Luft daran kommt! Also warm einpacken.

Erkältung:
Gerade jetzt, wo Winter ist, können wahrscheinlich viele einen guten Rat gebrauchen.Vitamin C! Und zwar ganz viel, kann ich nur sagen. Wozu mich meine Mama immer verdonnert ist folgendes Rezept: heisse Zitrone mit Honig: 1 Tasse heisses Wasser, Saft einer Zitrone und 1 TL Honig miteinander verrühren.

Laufmasche:
Dieser hier ist mein Lieblingstrick :D, ich habe ihn einer alten Freundin zu verdanken. Leider hilft er nur bei Laufmaschen in Nylonstrümpfen, ist hier aber ein richtiger Lebensretter (!!!) und ich denke, viele Mädels wissen, wovon ich rede.
Deshalb habe ich beim Fortgehen (und auch sonst) immer einen durchsichtigen Nagellack mit. Den streicht man einfach um das ganze Loch, und an alle Enden der Laufmache. Wenn der Lack trocken ist, kann die Masche nicht mehr weiterlaufen - so einfach ist das.

Flecken:
...Im Gewand -.- Ja, dagegen weiß ich auch ein Rezept, und zwar Gallseife. Einfach die "Fleck-Stelle" nass machen, mit der Gallseife drüberreiben, 5-10 Minuten einwirken lassen, und auswaschen. Hiermit habe ich schon Sachen wegbekommen, von denen man gedacht hat, sie bleiben für ewig (zum Beispiel lila Haarfarbe von einem weissen Shirt!!).
Zwiebelgeschmack:
Oh ja, der kann gaaanz gaaanz böse sein. Besonders kurz vorm Fortgehen oder sonstigen gesellschaftlichen Betätigungen. Das beste Hilfsmittel, das ich bis jetzt gefunden habe, ist Ingwer. Davon schneide man sich eine dicke scheibe ab und die kaut man dann. Ja, ist ganz schön scharf ;), aber wirkt. Angeblich soll Milch trinken ja auch helfen, aber das kommt für mich, als Veganerin, eher nicht infrage.


Und das wars auch schon wieder, ich möchte euch nur vor einer Reizüberflutung bewahren. Soo viele tolle Sachen :D! Würde mich freuen, wenn ein paar Leute das ausprobieren, und mich anschließend informieren, ob und wie es gewirkt hat.

Dienstag, 17. Januar 2012

get radiant now!

Eine meiner lieblings Gesundheits-Apostel hat seit ein paar Wochen eine neue Homepage online gestellt:

www.radiancecentral.com 


Gleich auf der Startseite bekommt man die Möglichkeit, sich das Starterkit runterzuladen. Habe ich gleich gemacht, gefällt mir sehr gut!
Über das hinaus macht Natasha St. Michael einen Video-Blog. Also das, wozu ich zu faul bin.
Kurz gesagt: wenn ich etwas Motivation und Inspiration brauche, dann sehe ich mir gerne ihre Videos an :) Vielleicht hilfts ja nicht nur mir.

Sonntag, 15. Januar 2012

ein neongrüner pulli

vor ein paar Wochen nun endlich fertig geworden:
DAS MEGA STRICKTEIL MIT ZOPF








Es dauerte ein paar Monate... aber nur, weil ich zu faul war, weiterzuarbeiten.

Frühstücks-Säfte Part1

Nach inoffiziellen Umfragen in meinen Kreisen dürften meine Rezepte recht beliebt sein :). Ich habe in den letzten Tagen fleißig Saft gepresst und fotografiert, nun zeige ich euch ein paar davon.
Alles, was ihr dafür braucht, ist ein Entsafter/Saftpresse. Ich persönlich habe eine ältere Version des Green Star Champion.
Da gerade Winter ist, füge ich den meisten Säften frischen Ingwer hinzu. Dieser wärmt von innen, der Saft ist ja eher kalt. Er bekommt dadurch nur eine angenehme Schärfe.

Für schüchterne Anfänger: Apfelsaft
- 4 Äpfel (ergibt ca. 1/2L, ist von der Maschine abhängig)

Für Süße: Weintraube-Ingwer-Saft
- 1/4 kg weiße Weintrauben (mit Kernen!)
- 0,5 cm dicke Ingwerscheibe

Der Superkick: Karotte-Orange-Ingwer-Saft
- 4 Karotten
- 2 Orangen
- 0,5 cm dicke Ingwerscheibe
Ich muss mich für die Almdudlerflasche entschuldigen. Das Foto entstand spontan in der Früh im Zug und ich konnte mir den Saft sonst nirgendwo hinein abfüllen. Muss aber sagen, das Orange harmoniert sowas von gut mit meinem Rucksack!

Für Mutige: Apfel-Sellerie-Petersilie-Ingwer-Saft
- 3 Äpfel
- 1/2 Selleriestange
- 3 Stück Petersilie
- 0,5 cm dicke ingwerscheibe

Für Mutige deshalb, weil ein gemischter Saft aus Obst UND Gemüse (insbesondere Blattgemüse) allein aus Gewohnheit heraus etwas mehr Überwindung braucht - noch dazu ist er grün. Angeblich soll Selleriesaft ja gegen einen Kater helfen... Ich habe zum Glück fast nie einen Kater, daher kann ich es nicht beweisen.

Vom Geschmack her ist diese Kombination aber sehr angenehm, da das grüne Blattgemüse einen milden Ausgleich zum tw picksüßen Obst schafft. Noch dazu bildet sich daraus eine Optimale Nährstoffquelle.

-- > Try also: Apfel-Ananas-Ingwer-Saft
                      - 2-3 Äpfel
                      - 1 Scheibe Ananas
                      - 0,5 cm dicke Íngwerscheibe
                      - wer will kann noch Petersilie dazuhauen. Schmeckt echt gut!
                     
                      Birne-Orange-Grünkohl-Ingwer
                      Zugegeben, diese Kombination ist für sehr experimentierfreudige,
                      fortgeschrittene Safttrinker.
                      - 1 Birne
                      - Saft von 1-2 Orangen
                      - 3 Blätter Grünkohl
                      - 0,5 cm Ingwer
                      Alles miteinander mischen und genießen :) ist einer meiner Lieblinge!

! Achtung !
Aus Verdaubarkeitsgründen ist es nicht zu empfehlen diese Säfte mit anderen Lebensmitteln zu kombinieren! Ein Saft sollte am besten auf leeren Magen, oder zumindest 4h nach der letzten Mahlzeit, genossen werden. Ebenso einzuhalten ist mindestens 1/2h Wartezeit danach, bevor etwas anderes konsumiert wird.
1) Säfte haben eine reinigende Wirkung auf den Körper und wirken folglich auf leeren Magen am besten. Es kann daher durchaus passieren, dass man, z.B. nach einem Apfelsaft, recht bald aufs Klo rennt. Aber kein Grund zur Sorge, der Körper wird so bloß etwas Müll los ;).
2) Ist ein Saft sehr leicht verdaulich, er passiert nach ca. 1/2 bis 1 Stunde den Magen, was geschieht also, wenn schon etwas drinn ist (Butterbrot oder sonst etwas unverdautes) und ihn blockiert? Er gärt! Und das bedeutet Furz, Bläh, Krampf, Aua! Also nix da. Wir trinken Säfte ja schließlich, damit wir uns wohl fühlen und den Tag mit neuer Energie Starten können. Tun wir das nun auch :D!


Finalement möchte ich noch den Blick aus meinem Fenster heute morgen mit euch teilen:
Sieht ganz so aus, als wäre der Winter jetzt auch zu mir vorgedrungen. Mitte Jänner XD

Samstag, 14. Januar 2012

Ich will tanzen!

Ich würde mir doch glatt vornehmen, ab jetzt am Freitag immer zuhause zu bleiben, um Samstag wieder soooo energiegeladen zu sein wie heute! Habe Samstags ja immer einen Tanzkurs, "Urban Show Dance", so eine Art Hip Hop, Modern, wos was i.
Tanzen ist befreiend! Man fühlt sich richtig gut, noch dazu wenn man so aufgedreht ist, wie ich heute war, und die ganze Zeit wie ein Presslufthammer im Saal herumspringen könnte :D.
Noch dazu wurden ein paar Lieder ausgegraben, die ich aus meiner anfangen-Radio-zu-hören-Zeit kenne. Und ich kann mit Sicherheit sagen: Diese Musik ist SOWAS von gut!!
Die erste Choreografie war zu...

Nach ein bisschen googeln in der Pause sind wir auf dieses euphorische Werk der Latin-Göttin Jennifer Lopez gekommen:

Dieses Video wurde bei irgendeinem Match gedreht, die Stimmung ist der Wahnsinn!

Also mir gehts grad so gut :)). Ich muss mir jetzt unbedingt diese 2 Songs und noch ein paar mehr von Jennifer Lopez besorgen!

Darüber hinaus war ich heute noch shoppen und habe nun endlich würdigen Ersatz für meine ekligen dicken uralten Pullis gefunden. Heaven! Zum Glück hats nicht länger als 2 Stunden gedauert - ja, ich hasse Shoppingcenter!

Freitag, 13. Januar 2012

ein historistischer Ausflug

...Und zwar um 8:45. Da meine Mutter noch immer den Krüppel raushängen lässt (lieb gemeint ;), sie ist ein toller Mensch!) und mein Bruder um 8h Mathe SA hatte, musste ich ihn zum Bahnhof führen und habe ihn gleich auf seinem ganzen Schulweg begleitet. -b+/- Wurzel... aaah, ich kanns nicht mehr hören!

Um 8h genoss ich einen Spaziergang durch den Prater

Sonnenaufgang hinterm Riesenrad



Wie gesagt, 8:45 begann unsere kunstgeschichtliche Exkursion. Einen Teil der Ringstraße, durch die Hofburg, Augustinerkirche und Otto Wagner Häuser am Naschmarkt. Heute mehr Fotos als Text :)


photoshoped by nature


Anschließend hatten wir die Ehre, ein paar Siebdruck-Kunstwerke begutachten zu können. Die Künstler bedrucken alte (hässliche) Perserteppiche, wobei das Motiv freigelassen wird, wie hier zum Beispiel:


In diesem Fall wurde mit einer Rolle gearbeitet, die ganz wässrige Farben im Verlauf auftrug.

Infos: www.kissthereichl.at

Donnerstag, 12. Januar 2012

Alltägliches und alltäglicher Wahnsinn

Habe entdeckt, dass mein Nagellack perfekt mit meinem Erdbeersmoothie harmoniert. Da ich die folgenden Fotos aus irgendeinem Grund nicht in Photoshop importieren, und dort bearbeiten kann, muss ich mich für diverse Gelbstiche und unschöne Szenen drumherum entschuldigen -.- ich hätte sie ja weggeschnitten.

Und ich soll meine Gefühle leben:

Hat hier sonst noch jemand Probleme mit seinen Emotionen umzugehen?

Filzstift auf Kopierpapier, zentriert zerknüllt und unter laufendem Wasser ausgewunden. An die Klowand geklatscht 

Dienstag, 10. Januar 2012

my work

Wie viele von euch wahrscheinlich schon wissen, gehe ich in den Ausbildungsschwerpunkt Textildesign. Dazu hab ich gleich ein paar Fotos, zuerst das jüngste, vor 2 Stunden entstandene, Werk:

Ein 2 Färber zum Thema "Halluzination, Schamanismus

Eine Plastikfolie, bedruckt mit einem weißen Blättermuster. Könnte ich theoretisch in mein neues Zimmer einbauen... Mal sehen :)

Eine Geduldsarbeit in Naturzeichnen: die Umrisse des IPods sind aus schwarzem Papier ausgeschnitten.

Ätzdruck "Wasserenergien". Hierbei wird der Stoff zuerst schwarz gefärbt, anschließend mit einer Ätzpaste bedruckt, wodurch das Muster wieder weiß wird. Aus diesem Stoff werde ich einen Seesack nähen.

Freitag, 6. Januar 2012

Erster offizieller Container Versuch

Containern, Dumpstern, Dumpster Diving... Banal gesagt geht es im Allgemeinen darum, sich Nahrung (und möglicherweise andere gebrauchbare Dinge) aus dem Müll zu holen.
Im Idealfall hat man in der Nähe einen Supermarkt, der seine Container draussen deponiert und somit für alle erreichbar macht. Was in manchen Mülltonnen von Supermärkten schon gefunden wurde ist unbeschreiblich. So hat z.B. schon mal ein Bekannter von mir 10 gute Avocados und ca. 7 Packungen noch nicht abgelaufenes Toastbrot mitgebracht. Dass auch ein ganzer Rucksack voller Bananen und ein paar Säcke Tomaten, Paprika und Birnen darunter waren brauche ich eigentlich gar nicht mehr zu erwähnen.
Hierzu ein kleines Video
Zu dieser, mehr oder weniger neuen, Bewegung ist noch zu sagen, dass die Aktivisten es in den wenigsten Fällen nötig haben, sich ihr Essen "aus dem Müll zu holen". Es handelt sich hierbei um ein politisches Statement. Täglich werden weltweit tausende Tonnen an Nahrungsmitteln entsorgt, die noch genießbar, bzw noch nicht einmal abgelaufen sind. 1 Tag altes Brot - weggeworfen. Joghurt 2 Tage vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum (nicht zu verwechseln mit dem Ablaufdatum) - weggeworfen.

Folgende Dokumentation beschäftigt sich mit diesem Thema WE FEED THE WORLD 

Ich habe ja wie gesagt gestern einen kleinen Versuch gestartet, leider hatten die meisten Supermärkte ihre Müllplätze verschlossen oder im Gebäude. Trotzdem bin ich nicht ganz leer ausgegangen:
Ich glaube, an dem Salat können wir mindestens 3-4 Tage lang essen. Man sieht hier leider nicht wieviel es ist, das ganze war aber noch in plastik verpackt, genau wie die Gurke.

Donnerstag, 5. Januar 2012

Wo ist die Drama :O??

Dein Leben mangelt an solchen Szenen? Solange zu nicht der weiße Herr bist, eigentlich gut :) ... Aber langweilig. Oder? Ich habe mich bisschen schlau gemacht und hier folgen nun...

5 Tips die dein Leben spannender machen
  • Bringe jede Woche mindestens eine neue Sache, ein neues Element in deinen Alltag.
  • Mach Challenges! Versuche zum Beispiel 24h ohne Strom zu leben. Oder beginnen wir einfacher: ohne Handy ;)
  • Veranstalte eine Party
  • Nimm dir vor, beim Fortgehen mindestens 3 Leute selbstständig anzusprechen. Also wirklich auf sie zuzugehen, hallo zu sagen und sich vorzustellen.
  • Gehe auf eine Demonstration
Zu Punkt 1 habe ich noch ein paar besondere Anregungen:
- Lade dir neue Musik auf deinen MP3 Player (IPod, Handy... wos was i)
- Belege einen Kurs. ZB. auf der Wiener Volkshochschule. Ob das nun Tae Bo, Yoga,
  Spanisch oder Kunst ist... Völlig egal :) du machst etwas neues, und DAS zählt!
- Geh auf einen Markt und kauf Lebensmittel die du noch nie gegessen hast! Erweitere
   deinen Horizont!
- Miste aus!! Siehe Eintrag vom 3.1. ;)
- Male dein Zimmer aus oder verstelle die Möbel
- Geh containern! Noch nie gehört? http://www.dumpstern.de/was-ist-dumpstern/ oder
  http://www.freegan.at/ dazu werde ich später noch genauer kommen.
Ich habe ja vor heute mal mit dem
Rad in der Stadt herumzufahren und zu schauen ob ich wo etwas bekomme. Darüber gibts dann
wahrscheinlich morgen zu lesen.

Und nochmal: Viel Glück!!

Mittwoch, 4. Januar 2012

this friday night

Es ist endlich wieder soweit!
Diesen Freitag steigt im Café Leopold (MQ Wien)
"The Strudl Sessions - A Night at the Museum Part V."
Für alle, die nicht wissen was SOUNDSTRUDL ist:
Beats & Breaks extraordinaire - Bass Driven House Music, Breaks, Electro & worldwide grooves... "Den FreundInnen tiefer Frequenzen sei der Strudl auf jeden Fall empfohlen!"
Das kulinarische Team: Trailblazer, Blofeld und Laszlo bäckt eine neue Strudlkreation im Bassofen mit ordentlich Basszucker, SchlagoBass und  !
Zur Veranstaltung auf Facebook gehts hier lang 

Du wirst es nicht bereuen von diesem Strudl gekostet zu haben...
Du wirst mehr wollen!